Weiterbildungsangebot der Klinik für Gastroenterologie, Gastrointestinale Onkologie und Infektiologie

Klinikstruktur

Das Vivantes Klinikum Am Urban verfügt über 12 medizinische Fachabteilungen, eine zentrale Notaufnahme und 590 Betten. Pro Jahr werden rund 56.000 Patienten behandelt, davon etwa 32.000 ambulant und 24.000 stationär. 1.200 Babys kommen jährlich in der Geburtsklinik des Klinikum Am Urban zur Welt. Rund 220 Ärzte und 360 Pflegekräfte kümmern sich um das Wohl der Patienten. Das Vivantes Klinikum Am Urban ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Die Klinik für Innere Medizin – Gastroenterologie, Gastrointestinale Onkologie und Infektiologie verfügt über 44 vollstationäre Betten sowie Betten auf der Komfortstation. Der Funktionsbereich Endoskopie und Sonografie verfügt über die komplette Ausstattung mit allen gängigen diagnostischen und interventionellen Verfahren und Techniken. Innerhalb des Vivantes Netzwerkes für Gesundheit hat unsere Klinik die Schwerpunkte „ Interventionelle hepatobiliäre Medizin“ und „Neuroendokrine Tumore“ mitgegründet.

Weiterbildungsbefugnisse

Prof. Dr. H. Scherübl verfügt gemeinsam mit dem Chefarzt für Kardiologie & Intensivmedizin, dem Chefarzt für Hämatologie & Onkologie und dem Chefarzt der Rettungsstelle/Notaufnahme über die komplette Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt für Innere Medizin.

Prof. Dr. Scherübl hat die volle Weiterbildungsermächtigung zum Schwerpunkt Gastroenterologie (WBO 1994). Zudem haben wir am KAU die volle Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt Innere Medizin und Gastroenterologie (WBO 2004). Im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin kann in unserer Klinik der Abschnitt Innere Medizin absolviert werden. Prof. Dr. H. Scherübl hat sich im Jahr 2013 rezertifiziert als Infektiologe DGI (Dt. Ges. Infektiologie).

Einarbeitung

Berufsanfänger werden in den ersten Wochen systematisch von den Ihnen fest zugeordneten Oberärzten/Oberärztinnen und erfahrenen Assistenz- und Fachärzten (Mentoren) eingearbeitet. Dabei wird großer Wert gelegt auf die Einhaltung von Standards hinsichtlich der Diagnostik und Therapie der Krankheitsbilder des Fachgebietes.

Die neuen KollegInnen erhalten bei Aufnahme Ihrer Tätigkeit eine Assistentenmappe mit den wesentlichen diagnostischen und therapeutischen Standardalgorithmen.

Die OberärztInne(n) und der Chefarzt sind jederzeit für Rückfragen erreichbar.

Nachtdienste, die im Rahmen der klinikübergreifenden Bereitschaftsdienste abgeleistet werden, werden erst nach einer ausführlichen Einarbeitungsperiode erbracht.

Rufdienste der verschiedenen internistischen Kliniken sind jederzeit erreichbar.

Die Rettungsstelle und die internistische Intensivstation ist mit einem eigenen Mitarbeiterpool ausgestattet und somit nicht im Bereitschaftsdienst mit abzudecken.

Aufgrund der beachtlichen Assistentenzahl der drei Inneren Kliniken des Hauses beläuft sich die Dienstbelastung auf ca. 2 Bereitschaftsdienste/Monate und einen Visitendienst an einem Wochenende/Monat, der oberärztlich supervidiert wird.

Weiterbildungsplanung

Die Weiterbildungsplanung erfolgt individuell in enger Abstimmung zwischen der/dem ArztIn in Weiterbildung, den Oberärzten/In und dem Chefarzt. Sie erfolgt im Rahmen des jährlich mit dem Weiterbildungsbefugten stattfindenden Weiterbildungsgespräches und in regelmäßigen Mitarbeitergesprächen. Besondere Schwerpunkte der Gespräche sind offene Fragen der/des Weiterbildungs-assistentin/en und die zeitliche Planung der Weiterbildung

Rotationen sind insbesondere in die Kliniken für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Kardiologie & Intensivmedizin bzw. Hämatologie & Onkologie vorgesehen. Zusätzlich ist eine 6-monatige Rotation auf die internistische Intensivstation und auf die Rettungsstelle möglich, so dass die vollständige Weiterbildung zum Facharzt Innere Medizin bzw. Facharzt Innere Medizin und Gastroenterologie in unserer Klinik erfolgen kann. Auch die Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie der alten Weiterbildungsordnung (WBO 1994) kann komplett bei uns erworben werden.

Rotationen in die Funktionsbereiche unserer Klinik (Endoskopie, Sonografie, Funktionsdiagnostik) erfolgen insbesondere in fortgeschrittenerem Weiterbildungsstatus.

Weiterbildungsbegleitung

Die absolvierten Weiterbildungsbausteine werden anhand eines Dokumentationsbuches im Rahmen der Weiterbildungsgespräche und der Weiterbildungsordnung abgeglichen.

Die Anfangsphase der Weiterbildung findet kontinuierlich in Begleitung eines erfahrenen Kollegen und unter der Supervision des zuständigen Oberarztes und des Chefarztes statt.

Fortbildungsangebote

In der Klinik für Gastroenterologie, GI Onkologie und Infektiologie findet eine monatliche Fortbildungsveranstaltung statt, die die klinischen Gebiete der Gastroenterologie, Hepatologie, GI Onkologie, Endokrinologie, Stoffwechselkrankheiten, Diabetologie und Infektiologie behandelt.

Wöchentlich finden interdisziplinäre Tumorkonferenzen statt und monatlich eine spezielle Tumorkonferenz für Patienten mit neuroendokrinen Tumoren, die vom Chefarzt der Klinik geleitet wird. Unsere Klinik organisiert regelmäßig standort-über¬greifende und auch landesweite Weiterbildungssymposien (siehe Fortbildungen).

Täglich erfolgt durch die Klinik für Radiologie eine ausführliche Demonstration der radiologischen Befunde der Patienten. Dabei werden auch die zahlreichen in unserer Klinik durchgeführten radiologisch- interventionellen Therapien (z.B. TARE/SIRT, TACE, RFA, TIPS) geplant und besprochen.

Monatlich findet eine klinikübergreifende Morbiditäts- und Mortalitätskonferenz statt.

Das Vivantes-eigene Institut für Fort- und Weiterbildung bietet ein umfangreiches Fortbildungsprogramm zu weiteren Themen, u.a. einen zweiwöchigen Einführungskurs in die Intensivmedizin an.

Weiterbildungsevaluationsergebnisse

Im Rahmen der Weiterbildungsevaluation der Ärztekammer Berlin wurde unsere Klinik von 100 % der Weiterbildungskandidaten als empfehlenswert eingestuft.

Eine Auswertung der Ärztekammer-Evaluation liegt wegen der geringen Anzahl von AssistenzärztInnen in Weiterbildung (gleichzeitig erfolgte Evaluation des Marburger Bundes) nicht vor.

Angebote für die Mitarbeiter (z.B. zur Mitarbeitergesundheit)

Vivantes bietet umfangreiche Angebote für die MitarbeiterInnen im betrieblichen Gesundheitsmanagement und Betriebssport.

Karriere

Die Regelarbeitszeit ist von Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:30 Uhr. 1-2x/Monat schließt ein Bereitsschaftsdienst an den Regeldienst an, der bis 08:00 Uhr des nächsten Tages dauert.

Wenn gewünscht kann vor dem Bereitschaftdienst Freizeitausgleich genommen werden, so dass direkt um 16:30 Uhr mit dem Bereitschaftsdienst begonnen wird.

1x/Monat ist ein Visitendienst am Wochenende zu absolvieren (jeweils von 8.00-14:00 Uhr). Dieser wird oberärztlich vor Ort supervidiert und die geleisteten Arbeitsstunden in Freizeit ausgeglichen.

Nutzen Sie unser Kontaktformular * Pflichtfelder