Stage Slider Bild
Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Hilfe zur Selbsthilfe beim Rauchstopp – die Rauchfreifibel

Rauchen schadet der Gesundheit – daraus folgt natürlich, dass Rauchen aufzuhören positive Effekte auf die körperliche und psychische Gesundheit hat. Für viele Raucher ist der Weg dorthin jedoch nicht immer einfach. Die Rauchfreifibel der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Berlin-Schöneberg bietet nützliche Tipps und eine  einfache Anleitung, wie Sie zu Nichtraucher werden können.

Klinik für Psychiatrie Berlin-Schöneberg: Tipps um Nichtrauer zu werden

Wünschen Sie sich mit dem Rauchen endlich aufhören zu können? Oder kennen Sie jemanden den Sie in diesem wichtigen Vorhaben unterstützten wollen? Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik gibt Tipps zur Selbsthilfe.

Egal wie Sie zu dem Schluss gekommen sind das Rauchen zu beenden, es gibt viele gute Gründe es zu tun. Für die meisten Menschen steht die Gesundheit im Vordergrund, wobei sogar nicht nur positive Effekte auf die körperliche Gesundheit zu erwarten sind, denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass auch das psychische Befinden stark vom Rauchstopp profitiert. Andere Menschen sind es leid, dass sie für Zigaretten so viel Geld ausgeben. Und wiederum anderen ist es wichtig, dass sie ihre Angehörigen nicht mehr durch Tabakrauch gesundheitlichen Schaden zufügen.
Ganz egal, was Ihre Gründe auch sein mögen: Die Rauchfreifibel wurde konzipiert um Ihnen dabei zu helfen, rauchfrei werden zu können und auch zu bleiben.
 

Rauchfrei in vier Schritten

Erstellt wurde die Rauchfreifibel von einer Arbeitsgruppe der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Vivantes Wenckebach-Klinikums und des Instituts für Tabakentwöhnung des Vivantes Klinikums Neukölln. Bei der Rauchfreifibel handelt es um eine Selbsthilfebroschüre, wobei man diese sowohl alleine oder aber auch mit therapeutischer Unterstützung durcharbeiten kann. Das Programm der Rauchfreifibel basiert dabei auf einem kognitiv-verhaltenstherapeutischem Ansatz, welcher einen in vier Schritten auf den Weg in ein rauchfreies Leben begleitet:

  1. Planen
  2. Vorbereiten
  3. Loslegen
  4. Dranbleiben


Gerne wollen wir Sie ermutigen den Schritt hin zum Rauchstopp zu gehen und dafür die Rauchfreifibel zu nutzen. Gerne können Sie sich die ganze Fibel hier herunterladen und selbst ausdrucken. Oder drucken Sie sich einzelne Seiten aus, welche Sie als besonders hilfreich in der Bewältigung des Rauchdrucks halten.
Gerne möchten wir Sie auch ermuntern die Rauchfreifibel auch Ihren Angehörigen und Bekannten zu empfehlen, für welche diese eine Unterstützung sein könnte.

Auch Behandler*innen und Therapeut*innen möchten wir hiermit gerne dazu einladen, die Rauchfreifibel zu nutzen. Bitte nutzen Sie die Rauchfreifibel jedoch nur für eigene therapeutische Zwecke – bitte verkaufen Sie die Rauchfreiffibel nicht und nutzen Sie diese auch nicht anderweitig kommerziell.

Über Ihr Feedback zur Rauchfreifibel würden wir uns freuen.
 

Selbsthilfe bei Schlafstörungen

Sie schlafen schlecht ein oder schlecht durch? Wir bieten Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe.

Weitere Informationen zur Selbsthilfe bei Schlafstörungen

Im Überblick

Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie & Psychosomatik stellt sich vor.

Mehr zur psychiatrischen Klinik