Stage Slider Bild
Unsere Klinik

Aktuelles

BR Volleys zum 10. Mal Deutscher Meister

Das BR Volley Maskottchen „Charly“ und die gesamte Mannschaft der Hartmut-Spittler-Fachklinik verneigen sich vor den diesjährigen Gewinnern der Deutschen Volleyball Meisterschaft 2019!

Mit grandiosem Sportsgeist und athletischem Können haben es die BR Volleys geschafft, in einer beispiellosen Aufholjagd das Blatt zu wenden, um glücklich und verdient erneut Deutscher Meister zu werden. Für solche Höchstleistungen braucht es natürlich auch die emotionale Unterstützung: Die Hartmut Spittler Fachklinik ist stolz, seit vielen Jahren im Rahmen unserer Sozialkooperation an der Seite der BR Volleys zu stehen. Sportbegeisterte Rehabilitanden*innen und Mitarbeiter*innen der Klinik haben in der zurückliegenden Saison die BR Volleys immer wieder angefeuert. Dabei sammelten die Rehabilitanden*innen wertvolle Erfahrungen, wie es ihnen gelingen kann, mit Euphorie und ganz ohne Konsumstoffe solche Sportevents mitzumachen. Wichtige Schritte, um wieder ins pralle Leben zurückzufinden. So kann Therapie auch Spaß machen!

Liebe BR Volleys, Danke für diese Möglichkeiten und in der nächsten Saison auf ein Neues!


"5. Speed-Dating mit der Selbsthilfe" in der Hartmut-Spittler-Fachklinik am 21. Mai 2019

Informationen zum Ablauf

08:45 - 09:05 Uhr:

  • AKB im Raum 1.024: Gr.1+3
  • Guttempler Raum 1.026:  Gr.5+6
  • Kreuzbund im Raum 2.027: Gr.7
  • Blaukreuz im Raum 3.024: Gr.8

09:10 - 09:30 Uhr: 

  • AKB im Raum 1.024: Gr.8
  • Guttempler Raum 1.026:  Gr.1+3
  • Kreuzbund im Raum 2.027: Gr.5+6
  • Blaukreuz im Raum 3.024: Gr. 7

09:35 - 09:55 Uhr: 

  • AKB im Raum 1.024: Gr.7
  • Guttempler Raum 1.026:  Gr.8
  • Kreuzbund im Raum 2.027: Gr.1+3
  • Blaukreuz im Raum 3.024: Gr.5+6

10:00 - 10:20 Uhr: 

  • AKB im Raum 1.024: Gr.5+6
  • Guttempler Raum 1.026:  Gr.7
  • Kreuzbund im Raum 2.027: Gr.8
  • Blaukreuz im Raum 3.024: Gr.1+3

10:30 - 11:30 Uhr: Gemeinsame Auswertung im Speisesaal

11:45 - 13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen am Grill


Lesung am 28. Mai 2019 um 19:00 Uhr im Speisesaal der Hartmut-Spittler-Fachklinik

Christian Klischat
Das verräterische Herz (Edgar Allan Poe) – Das Haustier (Franz Holer) 

Christian Klischat, geboren am 2. Januar 1969 in Kirchheimbolanden, aufgewachsen in Habitzheim, gute 18 km von Darmstadt entfernt, in dessen Staatstheater er im zarten Grundschulalter zum ersten Mal die schönen Künste erleben durfte. Seine Lebensreise führte ihn dann schon bald an die Loreley und, nach dem frühen Tod seines Vaters, weiter nach Basel, Bonn und ganz schön in der Weltgeschichte umher – sei es mit dem E-Bass in der Hand in diversen Rockbands oder in 1001 Jobs: vom Bioladenverkäufer, Bauarbeiter, Altenpfleger bis hin zum Tongießer hat er so einiges “fabriziert”. In Mainz absolvierte er am Ketteler Kolleg sein Abi, anschließend in der Mainzer-Theaterwerkstatt seine Schauspielausbildung.

Dann ging es von Senftenberg nach Berlin, wo er die letzten 14 Jahre mit seiner Familie lebte; er ist verheiratet und hat drei Kinder. In der Hauptstadt baute er quasi sein Basiscamp auf, pendelte und tingelte von da aus nach Potsdam, Weimar, Wien, Zürich, Worms und Rudolstadt durch die Theater, Kirchen und andere Spielstätten. Auch im Kino ist er zusehen u.a. beim “Weißen Band” oder im Fernsehen beim “Tatort”, bei diversen “SOKOs” sowie als Hausmeister Herbert bei der Serie “Siebenstein”. Er ist Sprecher beim HR und leiht beim interaktiven Internet-Hörspiel Kwerx-Die Kunstwerke allen agierenden Figuren seine Stimme.

Christian Klischat arbeitet u.a. mit Michael Haneke, Götz Brandt, Paulus Manker, Uwe Laufenberg und Dieter Wedel. Sein Herzenshobby ist immer wieder der gewagte institutionell-staubfreie Spagat zwischen Theater und Theologie, zwischen Kunst und Kirche. Hier ist er immer wieder deutschlandweit in verschiedenen Kirchen, Theatern und Kulturhütten mit seinen eigenen Produktionen zu erleben. Seit der Spielzeit 2014/15 ist er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt.
 


ADV-Drachenbootrennen um den Elefanten-Cup am 2. Juni 2019

Am 02.06.2019 nimmt die Hartmut-Spittler-Fachklinik wieder am ADV-Drachenbootrennen um den Elefanten-Cup teil.
Ehemalige, die an der Teilnahme interessiert sind, nehmen bitte über das Sekretariat Kontakt auf!
Die Trainingstermine liegen alle in der Woche vor dem Wettkampf.
 


Angehörigenseminar am 7. Juni 2019

Für Angehörige aktueller Rehabilitanten wird ein Seminar veranstaltet, zu dem die Angehörigen herzlichen eingeladen sind.

Programm:

14.00 – 15.15 Uhr Begrüßung und Einführung in das Thema „Leben mit einem Abhängigkeitskranken“

15.30 – 16.00 Uhr Die Selbsthilfegruppe für Angehörige Al-Anon (Raum 1.024) und AKB (R. 1.026) stellen sich vor

16.00 – 16.30 Uhr „Fragen und Antworten" - Angehörige, Selbsthilfe und Therapeuten im Dialog

16.30 – 17.00 Uhr Kaffeepause

17.00 – 18.30 Uhr Gemeinsames Gespräch von Angehörigen und Betroffenen über die Erwartungen an die Therapie – und aneinander

18.30 Uhr Abendessen

20.00 – 21.30 Uhr Teilnahme am Ehemaligentreffen


Lesung am 12. Juni 2019 um 19:00 Uhr im Speisesaal der Hartmut-Spittler-Fachklinik

Silla liest
„VOM ALK ZUM HULK“ - Es war einmal in Südberlin

Die Lesung am 12. Juni soll an die lebendige Podiumsdiskussion mit Silla 2018 im Rathaus Schöneberg anknüpfen, um mehr über seine beeindruckende Biographie zu erfahren und Live-Rap-Einlagen zu hören.

Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Flyer zur Lesung


Sommerfest für Ehemalige am 31. August 2019

Programm:

14:00 Uhr Begrüßung

Kaffee und Kuchen, Losverkauf, Kinderaktivitäten

14:45 Uhr Trommeln, Musik

15:30 -16:30 UhrEhemaligengruppe in den Räumen der jeweiligen Bezugsgruppe

Ab 16:30 Uhr Trommeln, Musik

Ab 17:15 Uhr Abendessen vom Grill


Die Hartmut-Spittler-Keramikmanufaktur mitten im Leben!

Die Keramikmanufaktur der Hartmut-Spittler-Fachklinik für Alkohol- und Drogenentwöhnung ist an den vier Juliwochenenden auf dem Winterfeldtmarkt in Schöneberg mit einem Verkaufsstand präsent gewesen. Therapeut*innen und Rehabilitand*innen boten den Besuchern die Ergebnisse des im letzten Jahr ins Leben gerufenen Arbeitstherapieprojektes an. Sowohl Jugendstilfliesen als auch Gebrauchskeramik sowie Porzellan in Form von Schalen und Schüsseln in beeindruckendem Design konnten direkt von der Produzentin an den Kunden verkauft werden. „Schöpferischer Prozess, Planung, Fertigung und Vertrieb unter therapeutischer Anleitung- das ist ein Highlight moderner Arbeitstherapie“ – so das Statement der DRV Bund im Rahmen einer Qualitätsprüfung in der Klinik im Mai dieses Jahres. Entsprechend stolz präsentierten die Projektler*innen ihre Erzeugnisse den Besuchern, die sich wiederum überrascht darüber zeigten, dass es sich um Produkte einer Therapie handelt. So passt das Projekt auch zum 4. Symposium „Sucht und Gesellschaft- Fragen zur Haltung“, das am 21.09. in Kooperation mit dem BA Tempelhof-Schöneberg in der Hartmut-Spittler-Fachklinik stattfindet und die Überwindung von Vorurteilen gegenüber Abhängigkeitserkrankungen im Fokus hat. Die Präsenz auf dem Winterfeldtmarkt symbolisiert das Statement „Sucht ist kein Randthema und kann gut bewältigt werden!“