Institutsambulanz für
Psychiatrisch-psychotherapeutische Probleme

Neben der akuten Behandlung von psychischen Problemen legen wir sehr viel Wert auf die vorbeugende Therapie, immer unter Berücksichtigung Ihres kulturellen Hintergrundes. Daher betreuen wir Sie in unserer psychiatrisch-psychotherapeutischen Institutsambulanz nach der vollstationären oder teilstationären Behandlung. Das Ziel unserer ambulanten Behandlung ist es, den stationären Aufenthalt zu verkürzen oder ganz zu vermeiden.   

Unser Angebot

  • Einzelgespräche
  • Verordnung von Psychopharmaka mit Kontrolluntersuchungen
  • Gruppen zur Krankheitsbewältigung
  • Depressionsgruppe in deutscher und türkischer Sprache
  • Psychoedukation Psychose
  • Metakognitives Training
  • Doppel-Diagnose-Gruppe (Abhängigkeit und Psychose)
  • Training sozialer Kompetenzen
  • Improvisationstheater
  • Ernährungsberatung
  • Gestaltungsgruppe
  • Gruppe Musik und Tanz
  • Lebenspraktisches Training
  • Kreativitätsfördernde Gruppenarbeit
  • Entspannungsgruppe
  • Bewegungstherapie
  • Weitervermittlung in psychiatrische und psychotherapeutische Behandlung
  • Vermittlung flankierender sozialer Hilfen (Betreutes Wohnen, Tagesstätte, Ausbildungsmaßnahmen, beschützte Arbeitsplätze)
  • Behördenangelegenheiten
  • Angehörigenberatung
  • Sprechstunde und Unterstützung bei Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern
  • Behördenangelegenheiten
  • Freitagscafé der Station für Abhängigkeitserkrankungen 14.30 bis 17.30 Uhr, Station 17
  • „Ehemaligen-Café“ freitags 14.00 bis 15.00 Uhr
  • „Café Insel" für Patientinnen und Patienten sowie Angehörige (jeden zweiten und letzten Donnerstag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr im Haus 17, Erdgeschoss)