Spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie
Medizinische Angebote

Ihre Spezialistinnen und Spezialisten für den Bewegungsapparat

In der Klinik für Spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie des Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums behandeln wir schwerpunktmäßig Verschleißerkrankungen (Arthrose) und Verletzungen des Bewegungsapparates.

Wenn jede Bewegung schmerzt: Gelenkverschleiß (Arthrose)

Unsere Gelenke sind ein Leben lang hohen Belastungen ausgesetzt. Dies gilt ganz besonders für Knie und Hüfte, die beiden größten Gelenke des Menschen. Sie werden bei nahezu jeder Bewegung des ganzen Körpers aktiv.

Ein Verschleiß der Gelenke, die sogenannte Arthrose, gehört deshalb zu den typischen Alterserscheinungen. Es gibt jedoch auch Arthrosen, die durch angeborene Fehlstellungen oder erworbene Fehlhaltungen entstehen.

Wenn ein Gelenkverschleiß vorliegt, dann entscheiden wir uns gemeinsam für das geeignete Therapieverfahren – ob gelenkerhaltend oder gelenkersetzend – chirurgisch oder konservativ. Ausschlaggebend ist dabei immer Ihre individuelle Situation. Als unsere Patientin oder unser Patient profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich des Gelenkersatzes und der operativen Behandlung von Veränderungen der Knochen, Weichteile und Gelenke.

Professionelle Versorgung bei Unfällen und Infektionen

Unfälle beim Sport, in der Freizeit oder im Straßenverkehr haben nicht selten Verletzungen des Bewegungsapparates zur Folge. Wer mit einer solchen Verletzung zu uns kommt, wird schon in der Rettungsstelle interdisziplinär versorgt. Im Anschluss erfolgt eine zielführende Heilbehandlung, je nach dem Verletzungsbild. Die Klinik für Spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie des Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums ist in einzigartiger Weise fächerübergreifend über das gesamte Stadtgebiet vernetzt.

Kommt es zu einer Infektion des Bewegungsapparates, dann stellen wir diese im Rahmen unserer orthopädisch-infektiologischen Fallkonferenz vor. Dort wird der Fall diskutiert und dann gemeinsam eine individuelle Therapiestrategie erarbeitet. Hierfür arbeiten wir eng mit der Klinik für Infektiologie aber auch Pathologen und  Mikrobiologen zusammen. Unter anderem kommt hierbei das Verfahren der Sonikation zum Einsatz (schonende Entfernung der Mikroorganismen von der Oberfläche des Implantats durch Ultraschall).

Folgende Behandlungen führen wir für Sie durch

  • Hüftgelenkersatz (Hüftendoprothetik) mit Schwerpunkt minimal-invasiver Techniken
  • Hüftarthroskopien
  • Kniegelenkersatz (Knieendoprothetik) inklusive Teilersatz und minimal-invasive Techniken
  • Prothesenwechseloperationen
  • Periprothetische Infektionen (Infektionen des Gewebes, das die Endoprothese umgibt – eine sehr seltene, aber ernstzunehmende Komplikation beim Gelenkersatz)
  • Schultergelenkersatz (Schulterendoprothetik)
  • Ellenbogengelenkersatz (Ellenbogenendoprothetik)
  • Sprunggelenkersatz (Sprunggelenksendoprothetik)
  • Gelenkerhaltende und gelenkrekonstruierende Eingriffe: Knorpelregenerative Verfahren, Knorpeltransplantation, Umstellungsosteotomien, Verlängerungsosteotomien, Verkürzungsosteotomien, Acetabuloplastiken (zur Behandlung der Hüftdysplasie, einer Fehlbildung der Hüftgelenkpfanne) und Hüftpfannenschwenkosteotomien
  • Fußoperationen und Vorfuß-Operationen: Korrektur angeborener Fußdeformitäten, Korrekturosteotomien am Vorfuß
  • Schultergelenkschirurgie: arthroskopische und offene Verfahren bei Rotatorenmanschettenschäden (Schäden an den Muskeln, die das Schultergelenk umgeben), Instabilitäten sowie Impingement-Syndrom (Anschlagen des Gelenkkopfes an das Schulterdach)
  • Septische Chirurgie: Einseitige und zweiseitige Wechseloperationen bei infizierten Gelenkendoprothesen und infektionsbedingten Endoprothesenlockerungen, Behandlung von chronischen und akuten Weichteilinfekten
  • Tumorchirurgie: Biopsie bösartiger und möglicherweise bösartiger Weichteiltumoren und Knochentumoren sowie Entfernung gutartiger Bindegewebstumoren und Knochentumoren, dabei gegebenenfalls Mitentfernung und Stabilisierung von knöchernen Metastasen
  • Frakturen und Pseudarthrosen: Operative Stabilisierung von Frakturen in allen Skelettabschnitten mit verschiedenen Verfahren der Osteosynthese (Wiederzusammenfügung der Knochen): Schrauben, Platten, Marknagel oder Fixateur externe
  • Sonografie von Säuglingshüften
  • Klunpfusstherapie nach Ponseti