Neues aus der Klinik

FRANZISKA STEINRAUCH liest „Der kluge Säufer“ - 26. Juli 2017, 19.00 Uhr

Roman von Liebe und Sucht

In den autobiographischen Roman „Der kluge Säufer“ fließt die Sicht der co-abhängigen Frau wie auch die des Alkoholikers Enno ein, der sich nach Ende seiner Sucht aufrichtig zu allem befragen ließ, was er zuvor veleugnete oder verdrängte. In einer knappen pointierten Sprache macht Franziska Steinrauch die Angst und Verzweiflung der Frau deutlich, aber auch ihre Liebe, die starke Sinnlichkeit zwischen beiden und ihre Hoffnung. In Momentbeschreibungen baut sie eine unglaubliche Emotionalität auf, die mitleiden und hoffen lässt und Franziskas Handeln für den Lesenden erfahrbar macht.

Ein sprachlich niveauvoller Roman, der zu Herzen geht.

Der Alkoholabhängige, dessen Sicht der Dinge in diesen Roman eingeflossen ist, ist übrigens seit über 13 Jahren „trocken“. Das Leben nahm also eine optimistische Wende – und auch das Buch endet verhalten optimistisch.


Kick-Off-Event „Urban Volley Sommer 2017“ am 13. Juli 2017

Die Vivantes Entwöhnungstherapie Hartmut-Spittler-Fachklinik freut sich darüber, dass auch in 2017 die weltweit einzigartige mobile Volleyballanlage der BERLIN RECYCLING Volleys zwei Monate lang zur Verfügung gestellt wird.

Mit einem Kick-Off-Event wird der „Urban Volley Sommer 2017“ in der Spittler Klinik am Donnerstag, den 13. Juli eingeläutet. Mit Unterstützung der Profis der BR Volleys, sowie der Berlin Recycling GmbH drehte sich einen Tag lang alles um das Spiel am Netz. Die Rehabilitanden und Besucher können ein Urban Volley Eröffnungsfest mit DJ Bertram Denzel, zahlreichen Mitmachaktionen, Gewinn- und Schnupperspielen erleben. Der Urban Volley Court lädt jedermann dazu ein, die eigenen Urban Volley-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Bis Anfang September wird der Court auf dem Gelände des Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums bleiben und für Rehabilitanden und Gästen frei zugänglich zur Verfügung stehen. Neben der regelmäßigen Nutzung durch die Volleyball AG der Entwöhnungsklinik im Training- und Wettkampf-Modus sollen auch Turniere mit der Berliner Volleyball-Drogenliga hier stattfinden.  


Sommerfest für Ehemalige

01.07.2017 ab 14.00 Uhr

Wir freuen uns auf Sie und laden Sie herzlich zum Ehemaligentreffen  in unser Haus ein.
Es gibt Kaffee, Kuchen und auch Gegrilltes. Außerdem haben wir für Sie Gruppengespräche mit ehemaligen Therapeuten,  Musik, Spiel und Sport und eine Tombola vorbereitet.


Informationsveranstaltung - Abhängigkeitserkrankungen im Fokus kommerzialisierter Medizin - Welche Konsequenzen hat das?

Referenten

Dr. Alexander Stoll
(Leitender Oberarzt der Vivantes Entwöhnungstherapie – Hartmut-Spittler-Fachklinik am Auguste-Viktoria-Klinikum)

Dr. Darius Chahmoradi Tabatabai
(Chefarzt der Vivantes Entwöhnungstherapie – Hartmut-Spittler-Fachklinik am Auguste-Viktoria-Klinikum)

Programm

13.30 Uhr
Begrüßung bei einem Mittagsimbiss

14.00 – 14.45 Uhr
Impulsvortrag - Dr. Alexander Stoll

14.45 – 15.30 Uhr
Inhaltlicher Austausch - Moderation: Dr. Darius Chahmoradi Tabatabai

Weitere Informationen finden Sie unter:
Kalender - Fortbildungen und Fachvorträge für Mediziner


Dominik Schottner liest "DUNKELBLAU" - 19. Mai 2017, 19.00 Uhr

Die Hartmut Spittler Fachklinik freut sich auf Dominik Schottner (Gewinner des Deutschen Radiopreises 2016), der aus seinem frisch veröffentlichten Buch „Dunkelblau“ liest in Verbindung mit Ton- und Bilddokumenten. Mit dieser Lesung am Ende der Aktionswoche (Freitag, 19.5.17) wollen wir unser Engagement in Sachen Familien- und Angehörigenarbeit  unterstreichen.


"3. Speed Dating mit der Selbsthilfe" in der Hartmut-Spittler-Fachklinik

Im Rahmen der Aktionswoche Sucht 2017 findet am 16.05.2017 das 3. Speed-Dating mit der Selbsthilfe statt!

08.45-09.05 Uhr

AKB im Raum 1.024: Gr. 1+3
Guttempler im Raum 1.026: Gr. 5+6
Kreuzbund im Raum 2.026: Gr. 7
Blaukreuz im Raum 3.024: Gr. 8

09.10-09.30 Uhr

AKB im Raum 1.024: Gr. 8
Guttempler im Raum 1.026: Gr. 1+3
Kreuzbund im Raum 2.026: Gr. 5+6
Blaukreuz im Raum 3.024: Gr. 7

09.35-09.55 Uhr

AKB im Raum 1.024: Gr. 7
Guttempler im Raum 1.026: Gr. 8
Kreuzbund im Raum 2.026: Gr. 1+3
Blaukreuz im Raum 3.024: Gr. 5+6

10.00-10.20 Uhr

AKB im Raum 1.024: Gr. 5+6
Guttempler im Raum 1.026: Gr. 7
Kreuzbund im Raum 2.026: Gr. 8
Blaukreuz im Raum 3.024: Gr. 1+3

10.30-11.30 UhrGemeinsame Auswertung im Speisesaal
11.45-13.00 UhrGemeinsames Mittagessen am Grill

Theater in der Hartmut-Spittler-Klinik am 10.05.2017!

Christian Klischat spielt „Schischyphusch oder der Kellner meines Onkels“ (Wolfgang Borchert)

Beginn: 19.00 Uhr

Ort: Speisesaal der Hartmut-Spittler-Klinik am Vivantes Klinikum Auguste Viktoria


Angehörigenseminar am 3. März 2017

Für Angehörige aktueller Rehabilitanten wird ein Seminar veranstaltet, zu dem die Angehörigen herzlichen eingeladen sind.

Programm:

14.00 – 14.45 Uhr Begrüßung und Einführung in das Thema „Leben mit einem Abhängigkeitskranken“

15.00 – 16.00 Uhr „Fragen und Antworten“ – Angehörige und Therapeuten im Dialog

16.00 – 16.30 Uhr Vorstellung der SHG Al-Anon für Angehörige

16.30 – 17.00 Uhr Kaffeepause

17.00 – 18.30 Uhr Gemeinsames Gespräch von Angehörigen und Betroffenen über die Erwartungen an die Therapie – und aneinander

18.30 Uhr Abendessen

20.00 – 21.30 Uhr Teilnahme am Ehemaligentreffen


Bericht und Galerie zum Urban Volley Court Mehr erfahren!

2. Speed Dating

Am 06.09.2016 fand das 2. Speed Dating mit den Selbsthilfeverbänden der Guttempler, AKB, Blaues Kreuz und Kreuzbund statt.

In 20-minütigen Kurzpräsentationen stellten die Verbände sich vor und trafen auf eine sehr positive Resonanz der Rehabilitanden. Im nächsten Jahr wird das 3. Speed Dating im Rahmen der Aktionswoche Sucht 2017 stattfinden.


Symposium Alkohol und Gesellschaft – Fragen zur Haltung II

Freitag, 16. September 2016
Beginn 09.00 Uhr
Großer Konferenzsaal

Link zur Veranstaltung


Tor zur Welt

Fußball und Alkohol sind untrennbar miteinander verbunden. Aber wie kann das Spiel Menschen helfen, die von der Sucht fast in den Abgrund gerissen wurden?

Link zum Artikel

11Freunde, Magazin für Fußballkultur über die Berliner Drogenliga allgemein und die Mannschaft der Hartmut-Spittler-Fachklinik insbesondere.


Kick-Off-Event: Urban Volley Court

Am Samstag, 06.08.2016 wird der „Urban Volley Court“ in Berlin-Schöneberg eingeweiht: Die Vivantes Entwöhnungstherapie Hartmut-Spittler-Fachklinik am Auguste-Viktoria-Klinikum in Berlin-Schöneberg freut sich darüber, dass die weltweit einzigartige mobile Volleyballanlage einen Monat lang von den BERLIN RECYCLING Volleys zur Verfügung gestellt wird.

Mit einem öffentlich zugänglichen Kick-Off-Event wird der „Urban Volley Summer“ in der Rubensstraße 125 in Schöneberg ab 14 Uhr eingeläutet. Mit Unterstützung von STAR FM, den Profis der BR Volleys sowie Berlin Recycling wird sich einen Tag lang alles um das Spiel am Netz drehen.  Für das leibliche Wohl ist gesorgt.


5 Jahre Spittlerfußball - Fußballturnier am 20.08.2016

Beginn: 10 Uhr
Spielort: Sportplatz Esplanade Prenzlauer Berg


Therapeutisches Laufprojekt ab dem 26.05.2016

Der therapeutische Einsatz von langsamen Ausdauerlauf ist nicht neu. So bildet das Deutschen Lauftherapiezentrum (DLZ) in Bad Lippspringe bereits seit 1988 Lauftherapeuten aus. Zwei angehende Lauftherapeuten sind mit der Idee einer Projektarbeit an die Hartmut-Spittler-Fachklinik heran getreten.  Sie sind selbst Betroffene, seit vielen Jahren abstinent und in der Suchtselbsthilfe aktiv. Von den positiven Wirkungen des Laufens auf Körper, Seele und Abstinenz sind sie überzeugt und haben sich deshalb zur Ausbildung zum Lauftherapeuten entschlossen. Im Rahmen ihrer Projektarbeit startet am 30. Mai ein 10 wöchiges Laufprojekt mit 11 interessierten Patienten aus der Entwöhnungstherapie der Hartmut-Spittler-Fachklinik. An 2 Nachmittagen in der Woche trifft sich die Gruppe, um unter fachlicher Anleitung den langsame gesunden Ausdauerlauf zu lernen und zu üben. Am Ende des Laufprogramms sollen die Teilnehmer in der Lage sein 30 min am Stück langsam zu laufen und idealerweise das Laufen zur Unterstützung ihres körperlichen und seelischen Wohlbefindens für sich entdeckt haben. Die begleitende Projektarbeit untersucht, ob und wie die Lauftherapie die Entwöhnungsbehandlung sinnvoll unterstützen kann.


Mittwoch, 17.08.2016 19:00 Uhr Hartmut-Spittler-Fachklinik Speisesaal - Franziska Steinrauch Autorenlesung

In den autobiographischen Roman „Der kluge Säufer“ fließt die Sicht der co-abhängigen Frau wie auch die des Alkoholikers Enno ein, der sich nach Ende seiner Sucht aufrichtig zu allem befragen ließ, was er zuvor veleugnete oder verdrängte. In einer knappen pointierten Sprache macht Franziska Steinrauch die Angst und Verzweiflung der Frau deutlich, aber auch ihre Liebe, die starke Sinnlichkeit zwischen beiden und ihre Hoffnung. In Momentbeschreibungen baut sie eine unglaubliche Emotionalität auf, die mitleiden und hoffen lässt und Franziskas Handeln für den Lesenden erfahrbar macht.

Ein sprachlich niveauvoller Roman, der zu Herzen geht.

Der Alkoholabhängige, dessen Sicht der Dinge in diesen Roman eingeflossen ist, ist übrigens seit über 13 Jahren „trocken“. Das Leben nahm also eine optimistische Wende – und auch das Buch endet verhalten optimistisch.

Foto-AG

Die Foto-AG fängt Impressionen aus der Therapie ein: als erstes fand ein Besuch beim Training unserer Drogenliga-Fußballmannschaft! Die Ergebnisse können in der Bildergalerie begutachtet werden. Es folgen demnächst Bilder unseres Volleyball-Teams und geplant sind Besuche beim Chor, der Trommel-AG und der Laufgruppe.


„Migration und Sucht“

Am 15.06.2016 von 14:00 Uhr – 17:00 Uhr findet unter Beteiligung der Hartmut-Spittler-Klinik  bei HUZUR, Bülowstr. 94, 10783 Berlin das erste Tempelhof-Schöneberger  „Interkulturelle World Café“ statt! in Tempelhof-Schöneberg leben ca. 90.000 Menschen mit einer Migrationsgeschichte, das sind fast 30 % der Bevölkerung des Bezirks. Trotz dieses relativ hohen Bevölkerungsanteils nimmt im Verhältnis dazu nur ein kleiner Teil Angebote des bezirklichen Suchthilfesystems wahr.

Vielen Menschen mit Migrationsgeschichte ist das deutsche Suchthilfesystem nicht bekannt. Vorurteile und Ängste oder ein anderes Gesundheits- oder Krankheitsverständnis stellen zusätzliche Barrieren dar. Das hat zur Folge, dass Hilfe oft erst sehr spät in Anspruch genommen wird.

Das Suchthilfesystem wiederum steht vor der Aufgabe, Informationen und Wissen an Menschen mit Migrationsgeschichte weiter zu geben. Doch oftmals fehlt es an Kenntnissen über die spezifischen Unterschiede, so dass unter Umständen kulturelle Besonderheiten, andere Erfahrungen oder andere Umgangsweisen mit Suchtproblemen in der Beratung und Behandlung von Menschen mit Suchtproblemen zu wenig Berücksichtigung finden.

Mit dem World Cafe beginnt die Erarbeitung geeigneter Schnittstellen, um die Zugänge in das Hilfesystem zu erleichtern.


Berliner „Arbeitskreis Männer und Sucht“

Am 08.03.2016 tagte unter Beteiligung der Hartmut-Spittler-Klinik zum 2. Mal der Arbeitskreis „Männer und Sucht“, diesmal zum Thema „Ältere Männer und Sucht“. Durch mehrere Vorträge und den interdisziplinären Austausch der verschiedenen Träger der Suchthilfe (Beratungsstellen, Kliniken, Komplementärbereiche) wurde deutlich, dass noch kein gut ausgebautes Versorgungssystem für diese Zielgruppe in Berlin besteht und es hier bis auf einige Ausnahmen großen Nachholbedarf gibt.

Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am 14.06.2016 von 13.00 – 17.00 in den Räumlichkeiten von ADV Nokta statt. Thema wird „Migration“ sein.


Kinder in suchtbelasteten Familien – Fachtag Tempelhof-Schöneberg“ am 9.3.2016 im Roten Rathaus

Am 09.03.2016 beteiligte sich die Hartmut-Spittler-Fachklinik am Fachtag im roten Rathaus. Über 100 Teilnehmer aus der Suchthilfe, den Gesundheits- und Jugendämtern traten in den Austausch, um die Zusammenarbeit hinsichtlich der Kinder aus suchtbelasteten Familien zu intensivieren. Ein ausführlicher Bericht über den Fachtag und ein Ausblick auf vereinbarte Folgeprojekte folgen demnächst! 

Flyer


6. gemeinsamer Fachtag: Begegnung mit süchtigen Klienten
Hamburg, 08.04.2016

Dr. Darius Chahmoradi Tabatabai spricht auf dem Fachtag der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e. V. (DGSP) in Hamburg:

"Gerade das Stigma Sucht macht es Betroffenen auf dem Wohnungsmarkt sehr schwer. Wie ambivalent die gesellschaftliche Haltung zu Suchtmittelkonsum ist, erläuterte Dr. med. Darius Chahmoradi Tabatabai, Chefarzt der Hartmut-Spittler-Fachklinik Berlin, anhand des Beispiels Alkohol: Während mäßiger Konsum als „sozialer Katalysator“ seinen festen Platz im öffentlichen Leben habe, würden diejenigen, die den schmalen Grad der sozialen Akzeptanz überschreiten, marginalisiert – man wende sich von ihnen ab. Das Unbehagen und die Ablehnung, die alkoholabhängige Menschen oft in ihrem sozialen Umfeld erfahren, lasse die therapeutische Beziehung nicht unberührt: Auch in die Behandlung spielten immer wieder aggressive und moralisierende Affekte hinein."