Kontakt

Zentrum für Sauerstofftherapie und Tauchmedizin Matthiasstr. 7, Haus II, Aufgang A
10249 Berlin
(030) 4210 8750 24 Stunden-Hotline für dringende Notfälle (030) 130 23 1502 (030) 130 23 1707 Anfahrt

Informationen für Patienten

Wenn Sie mit Ihrem behandelnden Arzt die Möglichkeit einer Druckkammerbehandlung in Erwägung gezogen haben, vereinbaren Sie zunächst einen Termin zu einem  Beratungsgespräch in unserem Druckkammerzentrum.

In einem ausführlichen Gespräch werden Sie hier über Nutzen, Risiken und Ablauf der HBO-Therapie informiert. Bei eventuell auftretenden Fragen haben Sie dann die Möglichkeit, diese zu klären. Wenn diese Behandlungsmethode für Sie in Frage kommt, werden Patientinnen und Patienten auf ihre Druckkammertauglichkeit untersucht.

Während der HBO-Therapie selbst atmen Sie über ein Schlauch-Maskensystem medizinischen Sauerstoff.  Die HBO-Behandlung wird in unserer Einrichtung in einer modernen 12-Personen-Druckkammer durchgeführt und ist komfortablen und nicht belastend. Sie werden bei Ihrer ersten Druckkammerbehandlung von einem Mitarbeiter begleitet und mit der besonderen Umgebung vertraut gemacht.

Die Zeit in der Druckkammer können Sie zum Lesen oder auch zum Musik hören nutzen. Sprech- und Sichtverbindung nach außen machen es möglich, jederzeit mit dem Arzt oder dem geschulten Fachpersonal zu kommunizieren.

Die HBO-Therapie wird an mehreren aufeinander folgenden Tagen durchgeführt, eine übliche Behandlung umfasst zwischen 10 und 20 einzelnen Therapien. Behandlungsdauer und Anzahl der Therapie-Sitzungen sind dabei abhängig vom jeweiligen Krankheitsbild und Behandlungsverlauf.

Nach Beendigung der Therapie erfolgt ein ausführliches Abschlussgespräch mit dem Arzt.

Die ambulante HBO-Therapie ist keine kassenärztliche Vertragsleistung. Das bedeutet, dass die Krankenkassen nur in Einzelfällen und bei individueller Prüfung die Kosten der HBO-Therapie übernehmen können.
Private Krankenkassen, Beihilfestellen für Beamte im öffentlichen Dienst und andere Kostenträger übernehmen in der Regel die Kosten. Sollten Sie sich nach einer ausführlichen Beratung in unserem Druckkammerzentrum für eine Therapie entscheiden, ist es sinnvoll, zuerst Kontakt mit Ihrer Krankenkasse aufzunehmen und den von uns erstellten Kostenvoranschlag einzureichen. Sie können parallel dazu eine Therapieempfehlung Ihres behandelnden Arztes einreichen. Dabei unterstützen und beraten wir Sie selbstverständlich.
Die eventuelle Kostenübernahme sollte in schriftlicher Form vorliegen.