Neurologie - Stroke Unit - Zentrum für Epilepsie

Forschungsprojekte der Neurologie: EURAP/GRAP

Medikamente, die bei neurologischen Krankheitsbildern verschrieben werden, sind bei Schwangerschaften noch unzureichend erforscht. Das German Registry of Antiepileptic Drugs in Pregnancy (GRAP) untersucht verschiedenen Antiepileptika.

German Registry of Antiepileptic Drugs in Pregnancy (GRAP) ist Teil des Internationalen Schwangerschaftsregisters European Registry of Antiepileptic Drugs in Pregnancy (EURAP).

Das Ziel des Schwangerschaftsregisters ist ein Vergleich der Sicherheit der verschiedenen Antiepileptika für das ungeborene Kind bezüglich der Häufigkeit von kongenitalen Fehlbildungen und von pränatalen Wachstumsverzögerungen. Alle Frauen, die zum Zeitpunkt der Befruchtung Antiepileptika einnehmen, sollen erfasst werden, unabhängig davon, ob die Behandlungsindikation eine Epilepsie oder eine andere Erkrankung ist.

Interessierte Ärztinnen und Ärzte, die Frauen betreuen, die in der Schwangerschaft Antiepileptika einnehmen, sind herzlich eingeladen, sich aktiv an EURAP zu beteiligen.

Weitere Informationen, Zwischenergebnisse und Studienmaterial finden Sie unter:
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie

Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail, carola.beyer@vivantes.de und kamila.kaubisch@vivantes.de oder telefonisch unter: (030) 130 12 1503.

Beratungen für Frauen mit Schwangerschaftswunsch bieten wir in unseren Sprechstunden an.