Zentrum für transkulturelle Psychiatrie

Unser Zentrum

Das Herzstück des Zentrums für transkulturelle Psychiatrie sind kulturspezifische muttersprachliche Behandler-Teams. Diese setzen sich aus Mitarbeiter*innen zusammen, die selbst aus den unterschiedlichsten Regionen der Hauptherkunftsländer der Menschen mit Migrationshintergrund stammen. Dazu zählt Afghanistan, Iran,  Ägypten, die Türkei, Russland, Kasachstan, Georgien und die Ukraine. Dadurch können wir Beratungen und Therapien in unterschiedlichen Sprachen anbieten.

Unsere Teams können die wirksame Hilfe einer psychiatrischen Behandlung durch die entsprechende Sprach- und Kulturkompetenz unkompliziert und individuell gestalten. Mit diesen Spezifizierungen betreuen wir auch über unsere Bezirksgrenzen hinweg. Zu unseren multidisziplinären, multikulturellen Behandlungsteams gehören Psychiater*innen, Psycholog*innen und Psychotherapeut*innen, Sozialarbeiter*innen, Pflegekräfte und Ergotherapeut*innen.

Das Zentrum für transkulturelle Psychiatrie der Psychiatrischen Institutsambulanz des Humboldt Klinikums ist auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik angesiedelt. 

Standorte

Das Zentrum für transkulturelle Psychiatrie (ZtP) wurde im Oktober 2015 eröffnet. Seit 2016 wurde der Hauptstandort auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik in der Oranienburger Straße 285 in 13437 Berlin bezogen. 

Informationen zum Zentrum für transkulturelle Psychiatrie am Standort Spandau finden Sie hier.

Zum Ausdrucken