Klinik für Dermatologie und Phlebologie
Allergologie

Wenn unser Körper auf bestimmte Stoffe „überreagiert“, kann eine Allergie zugrunde liegen. Deren Auslöser sind vielfältig. Wir behandeln ein breites Spektrum von Allergien, Pseudoallergien und Intoleranzreaktionen, wie:

  • Heuschnupfen (Allergische Rhinokonjunktivitis)
  • Allergisches Asthma bronchiale
  • Medikamentenallergien   
  • Nahrungsmittelallergien
  • Bienengiftallergie, Wespengiftallergie
  • Kontaktallergien (Allergisches Kontaktekzem)
  • Handekzeme
  • Akute und chronische Nesselsucht (Urtikaria) und Angioödeme (Weichgewebsschwellungen)
  • Berufsbedingte Hauterkrankungen einschließlich Hautarztverfahren

Allergiediagnostik

Zur genauen Abklärung von Allergien nutzen wir folgende diagnostische Verfahren:

Labordiagnostik
Mit einer umfassenden Labordiagnostik können spezifische IgE-Werte (Immunglobulin E-Werte) bestimmt werden. Bei Bedarf erfolgen eine Einzelallergendiagnostik, Basophilen-Aktivierungstests und die Bestimmung der Mastzell-Tryptase.

Hauttestung
Im Rahmen der Allergiediagnostik können wir verschiedene Hauttestungen wie Pricktests, Intrakutantests, Epikutantests durchführen.

Photopatchtest  
Bei dem Verdacht auf eine lichtinduzierte Allergie (Photoallergie) erfolgt ein Photopatchtest.

Expositionstestung
Bei einer Expositionstestung wird die zu testende Substanz unter ärztlicher Überwachung beispielsweise in Form einer Tablette oder Spitze verabreicht, um ihre  Verträglichkeit zu prüfen.

Therapieoptionen

Akute allergische Reaktionen werden symptomatisch mit antiallergisch wirksamen Medikamenten behandelt. Einige Allergien, wie Pollenallergien, Hausstauballergien oder Insektengiftallergien können wirkungsvoll mit einer spezifischen Immuntherapie (Hyposensibilisierung) behandelt werden. Hyposensibilisierungen auf Wespengift und Bienengift werden während eines kurzen stationären Aufenthalts eingeleitet.