Klinik für Dermatologie und Phlebologie

Dermatoonkologie

Je früher ein Hautkrebs erkannt wird, umso besser sind die Heilungschancen. Frühzeitig entdeckt, sind sowohl weißer als auch  schwarzer Hautkrebs, das maligne Melanom, mit hoher Wahrscheinlichkeit durch eine Operation heilbar. Unser Hauttumorzentrum Berlin Friedrichshain hält alle modernen Behandlungsmöglichkeiten für Patientinnen und Patienten mit Hautkrebs bereit. Das Hauttumorzentrum gehört zum Onkologischem Zentrum Mitte im Vivantes Tumorzentrum und ist nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie zertifiziert. Bei uns erhalten Sie eine präzise Diagnostik und umfassende Therapie bei Hautkrebs. In unsere tägliche Arbeit fließen neueste Erkenntnisse aus der Forschung ein. Unser Behandlungsspektrum der Dermatoonkologie umfasst u.a.:

Wichtig ist eine vollständige Entfernung des Tumors mit ausreichendem Sicherheitsabstand. Nach der radikalen operativen Entfernung verwenden wir moderne Verschlusstechniken und Nahttechniken, um optimale ästhetische Ergebnisse zu erreichen. Feingewebliche Untersuchungstechniken, die eine lückenlose Kontrolle des Schnittrands ermöglichen, und immunhistochemische oder molekularpathologische Spezialuntersuchungen werden im Fachbereich Pathologie der Vivantes Kliniken durchgeführt, mit dem wir eng zusammen arbeiten.  

Melanombehandlung und Schildwächter-Lymphknotenbiopsie

Im Rahmen der operativen Melanombehandlung wird bei entsprechender Indikation eine Sentinel Lymphknotenbiopsie (Schildwächter-Lymphknotenbiopsie) unter Einsatz der Gamma-Sonde in Kooperation mit der Abteilung für Nuklearmedizin durchgeführt. Wenn indiziert, erfolgt die radikale Entfernung aller Lymphknoten eines Lymphabflussgebiets (radikale Lymphadenektomie).

Unsere Expertinnen und Experten sind auch bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen der Haut für Sie da. Wenn sich bereits Metastasen entwickelt haben oder diesen vorgebeugt werden soll, greift eine moderne immunmodulierende oder zielgerichtete Therapie oder Therapie. Hier werden beispielsweise BRAF- und MEK-Inhibitoren, Immuncheckpoint-Inhibitoren oder Chemotherapien eingesetzt. Bei der Elektrochemotherapie werden die Zytostatika mittels elektrischer Impulse direkt in den Tumor eingebracht.

Tumorkonferenzen

Komplexe und besondere Verläufe einer Tumorkrankheit werden in unseren wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenzen besprochen. Gemeinsam mit anderen Fachdisziplinen wie Pathologie, Radiologie, Nuklearmedizin, Hämatologie/Onkologie, Strahlentherapie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopfchirurgie und Halschirurgie, Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie und Thoraxchirurgie werden hier individuelle Behandlungsstrategien festgelegt und eingeleitet.

Tumornachsorge-Sprechstunde

Die Nachsorge einer Hautkrebsbehandlung übernimmt bei unkomplizierten Verläufen Ihre hautärztliche Praxis. Bei höherem Risiko werden Nachsorgeuntersuchungen mit ergänzender Diagnostik in unserem Hautkrebszentrum vorgenommen, meist im Wechsel mit den niedergelassenen Ärzten. Hierzu gibt es eine Tumornachsorge-Sprechstunde.

Photodynamische Therapie

Zur Therapie von Hautkrebs-Vorstufen wird photodynamische Therapie angeboten. Hierbei werden die Läsionen mit einem äußerlich anwendbaren lichtsensibilisierenden Wirkstoff behandelt, der sich selektiv in den Tumorzellen anreichert, und anschließend mit UV-Licht bestrahlt.

Psychoonkologie , Sozialdienst und Rehabilitation

Patientinnen und Patienten, die durch ihre Hautkrebserkrankung seelisch belastet sind, bieten wir eine Mitbetreuung durch unsere Psychotherapeutin Sarah Weber im MVZ Psychotherapie an. Wenn Sie nach Ihrer Behandlung eine Rehabilitation benötigen, kann diese sowohl in einer stationären Rehabilitationseinrichtung als auch in unserem Ambulanten Rehabilitationszentrum erfolgen. Die erforderlichen Informationen zu Sozialleistungen erhalten Sie bei unseren Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern. Diese unterstützen Sie auch gern dabei, eine optimale Versorgung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu organisieren.