Ihr Aufenthalt

Wartezeiten

Behandlung nach Dringlichkeit

In Notaufnahmen werden Patientinnen und Patienten nach der Dringlichkeit der Erkrankung oder Verletzung und nach den auftretenden Symptomen behandelt. Der Zeitpunkt des Eintreffens in der Rettungsstelle ist für die Reihenfolge der Behandlung nicht relevant.

Da in Rettungsstellen zuerst die akuten Fälle behandelt werden, kommt es für Patienten und Patientinnen mit weniger akuten Verletzungen teilweise zu längeren Wartezeiten. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Sie länger warten müssen: Seien Sie sicher, dass bei den vor Ihnen aufgerufenen Patientinnen und Patienten eine schwerwiegendere Erkrankung vorliegt und deren gesundheitliche Situation ernster ist.

Sollten Sie im Verlauf der Wartezeit jedoch eine Verschlechterung Ihres Gesundheitszustandes feststellen, teilen Sie dies bitte unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Empfang mit (im Tresenbereich).

Das Patientenaufkommen ist erfahrungsgemäß in der Zeit von 11:00 bis 21:00 Uhr sowie von Freitag bis Sonntag und an den Feiertagen besonders hoch. Während dieser Zeiten müssen Sie in der Regel mit längeren Wartezeiten rechnen.

Wir richten uns durch entsprechende Dienstplanmodelle und Arbeitsabläufe bestmöglich darauf ein. Dennoch: Der Notfall ist nicht planbar. Und es gibt Tage, an denen beinahe zeitgleich viele Patientinnen und Patienten unsere Rettungsstelle in einem sehr kritischen Zustand aufsuchen.

Das Nichtplanbare stellt die besondere Herausforderung unseres Arbeitsbereiches in der Notaufnahme dar. Unser täglicher Anspruch ist es, jede Patientin und jeden Patienten entsprechend der Schwere der Symptome und Erkrankungen bestmöglich zu versorgen.

Alle Ärztinnen und Ärzte der Rettungsstelle wie auch das Pflegeteam arbeiten im Schichtbetrieb. Darüber hinaus kommen so genannte Konsiliarärztinnen und Konsiliarärzte der anderen zwölf medizinischen Fachabteilungen zu Patientinnen und Patienten mit spezifischen Krankheitsbildern in die Rettungsstelle.

Patientenpriorisierung nach dem Manchster-Triage-System

Wir wollen Sie nicht nur gut, sondern auch möglichst schnell versorgen. Leider kann es dennoch zu Wartezeiten kommen. Neben der Anzahl der Patienten, die von Tag zu Tag sehr unterschiedlich sein kann, spielen die folgenden Faktoren eine wichtige Rolle: 

Das MTS-System wird bei allen Patienten angewendet, die zu uns kommen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass uns Rettungsdienstpatienten mit hoher Priorität über einen von hier nicht einsehbaren Zugang erreichen. Alle Angehörigen bitten wir um Verständnis dafür, dass sie unter Umständen nur kurz oder erst zu einem späteren Zeitpunkt mit in den Behandlungsbereich kommen können. Mögliche Gründe dafür sind: vertrauliche Gespräche, zu kleine Behandlungsräume, Ruhe für den Patienten oder schnellere Behandlungsabläufe.

Haben Sie noch Fragen? Unsere Mitarbeiter / -innen beantworten sie Ihnen gern!

Das Manchster-Triage-System - wofür stehen die Farben?