Stage Slider Bild
Allgemein- und Visceralchirurgie

Für Patienten

Die Stationen der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie

Station 10.4

Für die Behandlung der Patienten der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie stehen Betten im Bettenhaus 10, sowie bei schwerwiegenden Erkrankungen Intensivbetten auf der interdisziplinären Intensivstation, sowie auf der Wachstation im Haus 7 zur Verfügung. Auf der Station 10.4 werden Patientinnen der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie gemeinsam mit gynäkologischen Patienten von dem Pflegedienst der Station betreut.

Unser Team auf Station 10.4

Stationspflegeleitung
Iris Kölling
Tel.: (030) 130 17 2160

Fariba Pooryaghoti  
Oberärztin

Milan Runtic    
Assistenzarzt

Stefan Weiher   
Assistenzarzt

Station 10.5

Für die Behandlung der Patienten der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie stehen Betten im Bettenhaus 10, sowie bei schwerwiegenden Erkrankungen Intensivbetten auf der interdisziplinären Intensivstation, sowie auf der Wachstation im Haus 7 zur Verfügung. Auf der Station 10.5 werden Patienten des Visceralmedizinischen Zentrums gemeinsam mit den Fachärzten und Ärzten der Klinik für Gastroenterologie betreut.

Unser Team auf Station 10.5

Stationspflegeleitung
Jeannette Bader
Tel.: (030) 130 17 2233

Maher Al-Khattab  
Ltd. Oberarzt

Dr. med. Felix Lohöfener 
Facharzt

Anas Malki    
Assistenzarzt

Jacqueline Klonowski  
Assistenzärztin

Minimalinvasiven Operationserfahren im Bereich der Bauch- und Thoraxchirurgie

In der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie im Vivantes Klinikum Kaulsdorf bieten wir, neben der offenen Chirurgie, sämtliche minimalinvasiven Operationserfahren im Bereich der Bauch- und Thoraxchirurgie bei visceralchirurgischen Eingriffen an. Auch bei seltenen Krankheitsbildern haben wir die technischen Voraussetzungen um diese Verfahren einzusetzen.

Schlüssellochchirurgie

Ein weiterer Schwerpunkt stellen Operationen über natürliche Körperöffnungen dar. In der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie wenden wir die Schlüssellochchirurgie bei folgenden Operationen an:

Vorteile der Minimalinvasiven Chirurgie

Größere Schnitte um in den Körper zu kommen sind nicht mehr notwendig, die Anwendung der minimalinvasiven Chirurgie führt zu einer geringeren Beeinträchtigung der körperlichen Integrität, weniger Schmerzen und raschere Genesung, sowie kürzere Klinikaufenthalte.

Bei der endoskopischen Chirurgie (Brustkorb- und Bauchspiegelung) wird die vorhanden Körperhöhle mit Luft oder Kohlendioxid gefüllt. Die chirurgischen Instrumente werden wie die Optik über dünne Metallkanülen in den Brustkorb oder den Bauchraum eingebracht. Operiert wird über das Videobild, das von einer kleinen Kamera, die auf der Optik sitzt, auf den Monitor übertragen wird. 

Ein weiteres Verfahren stellt die Schaffung künstlicher Hohlräume dar, die mit Gas gefüllt und dadurch für die Bewegung der chirurgischen Instrumente notwendigen Raum für die Operation schaffen (extraperitoneale endoskopische Operation). Die Sicht ist in schwer zugängigen Bereichen des Operationsgebietes besser, weil die Optik an die verschiedenen Stellen dicht herangeführt werden kann und verschiedene Sichtwinkel eingestellt werden können. Zusätzlich wird die Sicht durch eine Vergrößerung durch die Optik verbessert. Spezielle Präparationstechniken sind entwickelt worden, die exakter und mit weniger Blutverlust verbunden sind, als bei der offenen Chirurgie. Bluttransfusionen sind bei Operationen zu einer Seltenheit geworden. Komplikationen, die mit dem Zugang zum Operationsgebiet verbunden sind (Eiterung von Wunden, Narbenbrüche, Verwachsungen) treten nach solchen Operationen seltener auf. Operationen über kleine Schnitte, sogenannte Schlüssellochoperationen, haben die Bauchchirurgie seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts revolutioniert. Nahezu alle gängigen Operationen sind hierüber zum Nutzen für den Patienten möglich. Eine Weiterentwicklung der Minimalinvasiven Chirurgie stellen die Operationen über natürliche Körperöffnungen dar. Diese, auch als NOTES (Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery) bezeichnete Operationstechnik verwendet verschiedene natürliche Körperöffnungen (Scheide, Mastdarm, Magen) um in den Bauchraum zu gelangen bzw. die zu entfernenden Organe hierüber zu bergen.

NOTES-Operationen in der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie

Weitere Operationen werden in der Zukunft in die Routine eingeführt werden können, wobei wir sie im Rahmen der präoperativen Aufklärungsgespräche über die verschiedenen Möglichkeiten ausführlich beraten werden.

Videomaterial für diese Operation kann über das Sekretariat angefordert werden.

Zum Ausdrucken

Checkliste für Ihren Aufenthalt in unserem Haus