Medizinische Angebote

Intensivstation für Langzeitbeatmung und Weaning (ITS 4)

Die Intensivstation für Langzeitbeatmung und Weaning (ITS 4) ergänzt das fachliche Spektrum des interdisziplinären Thoraxzentrums im Klinikum Neukölln. Ziel ist die medizinische Versorgung von Patienten, die nach einer längeren Beatmung auf der Intensivstation schwer zu entwöhnen sind oder Patienten mit schwergradiger respiratorischer Insuffizienz, die auf eine häusliche Beatmung eingestellt werden müssen.

Im Unterschied zur „High Care“ Intensivstation benötigt eine Weaning-Station weniger Technik und Medikamente und umfasst dafür ein größeres Behandlungsteam, speziell im Bereich der Physiotherapie, Logopädie und Sozialberatung.

Unser Konzept

Unsere Intensivstation für Langzeitbeatmung und Weaning besitzt zehn Beatmungsplätze, die örtlich an der pneumologischen Abteilung sowie einem Schlaflabor angebunden sind. Sie ist Teil einer Versorgungskette, die in eine ambulante Versorgung mündet.

Unser ärztliches und nicht-ärztliches Personal ist mit den erforderlichen Beatmungsverfahren bestens vertraut und verfügt über sehr gute Kenntnisse in der Überleitung in die nachstationäre Versorgung.

Die Unterbringung unserer Patientinnen und Patienten erfolgt überwiegend in 1-Bettzimmern. Das ist eine gute Voraussetzung für einen ungestörten Nachtschlaf, der bei der Beatmungsentwöhnung bedeutend ist.

Diagnostik und Behandlung

Nach der Verlegung auf unsere Intensivstation für Langzeitbeatmung und Weaning führen wir alle notwendigen Untersuchungen zur Ursachenklärung der erschwerten Beatmungsentwöhnung durch. Daran orientiert sich das
angepasste Weaningkonzept. Es beinhaltet angepasste invasive und nicht invasive Beatmungsverfahren sowie intensivierte Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie. Tagesstrukturierende Maßnahmen begleiten das Behandlungskonzept.