Neurochirurgie
Medizinische Angebote

Minimal-invasive und endoskopische Chirurgie bei Erwachsenen und Kindern

Die Klinik für Neurochirurgie am Vivantes Klinikum Neukölln bietet die Versorgung für das gesamte Fachgebiet der allgemeinen und speziellen Neurochirurgie mit Ausnahme funktioneller Eingriffe bei Bewegungsstörungen. Unsere Schwerpunkte sind die minimal-invasive Chirurgie und endoskopische Neurochirurgie.

Neurochirurgische Tumorchirurgie

In der Tumorchirurgie führen wir mikrochirurgisch-operative und interdisziplinäre Behandlungen von Tumoren durch. Dazu verwenden wir modernste operative Techniken wie die Neuronavigation, Neuroendoskopie, Stereotaxie (eine Strahlentherapie zur Tumorbehandlung), intra-operativer Bildgebung mit Sonographie, Resektionskontrolle mit Tumorfluoreszenz (5-ALA) wie auch das intra-operative Neuromonitoring der Hirnfunktionen, Hirnnervenfunktionen und Rückenmarksfunktionen. Mit einer speziellen transkraniellen Magnetstimulation können wir zudem die Hirnfunktionen testen. Die Diagnostik und Behandlung bereiten wir in unseren Spezialsprechstunden vor, die wir im Rahmen der Interdisziplinären Neuroonkologischen Konferenzen koordinieren. In unseren Spezialsprechstunden beantworten wir Ihre Fragen zur Diagnostik und Behandlung, die wir im Rahmen der Interdisziplinären Neuroonkologischen Konferenz koordinieren.

Unsere Erfahrung ermöglicht es uns, auch seltene oder komplexe Tumoren zu operieren. Aufgrund ihrer Häufigkeit liegen insbesondere folgende Tumorarten im Fokus unserer Behandlung:

  • Tumoren des Gehirns und der Hirnhäute (wie Gliome, Glioblastome, Meningeome)
  • Tumoren des Rückenmarks (sogenannte intramedulläre Tumoren, der Rückenmarkshäute und der Rückenmarksnerven sowie anderer rückenmarksnaher Bereiche, dazu zählen Astrozytome,
  • Ependymome, Neurinome, Meningeome und seltene Tumoren)
  • Tumoren am Kopf (wie der Schädelbasis und der Orbita) sowie der Hirnnerven (wie Kraniopharyngeome und Akustikusneurinome)
  • Tumoren der Hirnanhangsdrüse und der Hypophyse (einschließlich Eingriffe mit vollendoskopischer Technik beim Zugang durch die Nase)


Gefäßchirurgie bei Missbildungen des Gehirns und Aneurysmen der hirnversorgenden Gefäße

  • Mikrochirurgische Behandlung von vaskulären Hirnerkrankungen und Rückenmarkerkrankungen (wie aneurysma, Angiome, Kavernome, durale Fisteln)
  • Mikrochirurgische Behandlung von neurovaskulären Gefäßkonflikten (wie Trigeminusneuralgie,
  • Hemifacialer Spasmus)
  • Operative Akutversorgung beispielsweise bei Subarachoidalblutungen, einer speziellen Form des Schlaganfalles oder einr Hirnblutung (intra-zerebraler Blutung),
  • Geplante Versorgung zur Vermeidung eines Blutungsrisikos bei Gefäßmissbildungen

Jeden individuellen Einzelfall einer solchen Diagnose besprechen wir fachübergreifend mit der Radiologie und natürlich unserer Patientin oder unserem Patienten, um die günstigste Behandlungsmethode zu vereinbaren. Dabei prüfen wir auch, ob eine Operation durch ein neuroradiologisches Verfahren, etwa mit Hilfe von Spezialkathetern wie dem Coiling oder der Embolisation, ersetzt werden kann. Durch die Überwachung der Gefäßfunktionen und Hirnfunktionen mittels einer Angiographie oder dem Neuro-Monitoring während der Operation erhöhen wir die Sicherheit des Eingriffs zusätzlich.


Neurochirurgie bei Liquorzirkulationsstörungen

  • Mikro-chirurgische Verfahren bei Entwicklungsstörungen mit Verschiebung von Kleinhirnanteilen, beispielsweise bei Chiari-Malformation
  • Endoskopische und Endoskop-assistierte operative Techniken wie die Ventrikulostomie bei Hydrocephalus (Wasserkopf)
  • Shuntversorgung


Wirbelsäulenmedizin und Wirbelsäulenchirurgie

Dank moderner Diagnostik, der intra-operativen Navigation und Neuro-Monitoring sowie der langjährigen Erfahrung unseres Teams in allen Aspekten der konservativen und operativen Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen, gewähren wir ein optimales Maß an Patientensicherheit auf höchstem Niveau.

Wir halten regelmäßig interdisziplinäre Expertenkonferenzen, wie die Wirbelsäulenkonferenz, die Neuroonkologische Konferenz oder die Schädelbasiskonferenz ab, auf denen wir uns zum Behandlungsplan einzelner Patientinnen und Patienten abstimmen. Wir geben Empfehlungen für konservative oder operative Behandlungen. Bei nicht-operativen Behandlungsformen leiten wir die weiterführende Therapie gemeinsam mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt ein und betreuen Sie bei Bedarf ambulant in unserem MVZ Neurochirurgie weiter.


Operative Techniken

Unser Ärzteteam der Klinik für Neurochirurgie bietet ein breites Spektrum an operativen Verfahren. Dazu zählen mikro-chirurgische und endoskopische Eingriffe, operative Dekompressionen zur Entlastung von Nervenstrukturen, stabilisierende Techniken und Rekonstruktionen im Bereich der gesamten Wirbelsäule einschließlich des kranio-zervikalen Übergangs unter Anwendung von perkutanen Techniken und minimal-invasiven Zugängen. Die Überwachung von Nervenfunktionen während der Operation beispielsweise durch Neuro-Monitoring ist für uns Selbstverständlichkeit, soweit es die Indikation zulässt.

Wir behandeln Sie bei:

  • Bandscheibenvorfall
  • Verengungen im Wirbelkanal (Wirbelkanalstenose)
  • Tumoren der Wirbelsäule inklusive komplexer Rekonstruktion
  • Entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule, wie rheumatisch-entzündliche oder bakterielle Infektionen
  • Trauma und Verletzungen der Wirbelsäule nach einem Unfall oder bei Osteoporose
  • Verletzungen des Rückenmarks durch einen Unfall oder bei Tumoren
  • Instabilitäten der Wirbelsäule als angeborene Fehlbildung (wie Diastematomyelie)


Neurochirurgische Schmerztherapie

Schmerzen sind ein wichtiges Warnsignal des Körpers und weisen auf drohende oder eingetretene Schädigung hin. Doch können länger anhaltende und intensive Schmerzen chronisch werden. Bei einem chronischen Verlauf verliert der Schmerz seine nützliche warnende Funktion und bleibt auch dann bestehen, wenn die eigentliche Ursache längst verheilt ist. Das Gehirn hat ein Schmerzgedächtnis ausgebildet und die Nerven senden das Signal „Schmerz“, obwohl es keine körperliche Ursache mehr gibt. Der Schmerz an sich wird dann zur Krankheit. In diesen Fällen kann eine gezielte neurochirurgische Operation weiterhelfen.

Indikationsstellung und Beratung

Wir stellen für jede Patientin und jeden Patienten eine detaillierte und interdisziplinäre Diagnose. Im Rahmen unserer interdisziplinären Schmerz- und Wirbelsäulenkonferenz stimmen wir uns über die optimale konservative oder operative Therapie ab. Bei nicht-operativen Behandlungen leiten wir Sie an Ihre behandelnde Ärztin oder Ihren behandelnden Arzt oder betreuen Sie gern in unserem MVZ Neurochirurgie ambulant weiter.


Spektrum der neurochirurgischen Schmerztherapie

  • Mikrovaskuläre Dekompression oder Thermokoagulation bei Trigeminusneuralgie
  • Neuroaugmentative Verfahren zur Behandlung chronischer Schmerzen
  • Implantation einer Pumpe zur Therapie der Spastik


Chirurgie der peripheren Nerven

Unter dem peripheren Nervensystem versteht man alle Nerven, die aus dem Gehirn und dem Rückenmark austreten und die Muskeln und die Haut versorgen. Dabei steuern die Nerven die Bewegungen der Muskeln und leiten empfundene Schmerzen, Berührungen und Temperaturen aus der Haut zum Gehirn. Die peripheren Nerven können in vielfältiger Art und Weise von Erkrankungen und Verletzungen betroffen sein.


Behandlungen

  • Dekompressionsoperationen bei Engpass-Syndromen, wie dem Karpaltunnel-Syndrom, dem Ulnaris-Syndrom, dem Thoracicoutlet-Syndrom
  • Nervenrekonstruktion und Nerventransplantation
  • Entfernung von Nerventumoren (wie NF1)

Neurotraumatologie

In der Neurotraumatologie behandeln wir Verletzungen des zentralen Nervensystems im Bereich des Kopfes, der Wirbelsäule sowie der umgebenden knöchernen Strukturen und Bandapparate. Bei neurologischen Verletzungen führen wir operative Neurotraumatologie am Schädel, Gehirn, der Wirbelsäule und am Rückenmark durch sowie rekonstruktive Eingriffe der Wiederherstellungschirurgie. Es steht eine neurochirurgische Intensivversorgung und multimodales Neuro-Monitoring zur Verfügung.

Unsere neurochirurgischen Spezialisierungen

  • Neuro-Onkologie
  • Vaskuläre Neurochirurgie
  • Schädelbasischirurgie
  • Orbita-Chirurgie (Augenhöhle)
  • Hypophysenchirurgie (Zugang durch die Nase zu Gehirn)
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Endoskopische Wirbelsäulenchirurgie
  • Chirurgie der peripheren Nerven, die vom Gehirn zu den Organen verlaufen