Hämatologie, Onkologie, Rheumatologie und Palliativmedizin

Unser Weiterbildungsangebot

Weiterbildung bei Vivantes heißt die Vielfalt der Inneren Medizin kennenlernen.

ChefarztProf. Dr. Ernst Späth-Schwalbe, MBA

Klinikstruktur

Das Vivantes Klinikum Spandau hat 583 Betten und verfügt über 7 Hauptabteilungen. Angegliedert ist ein medizinisches Versorgungszentrum mit einer Strahlentherapie, Hämatologie, Onkologie und Dermatologie. Die Innere Medizin am Standort ist in die Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin sowie die Klinik für Kardiologie und Pneumologie mit Intensivmedizin aufgeteilt. Die internistische Intensivstation gehört zur Klinik für Kardiologie. Gemeinsam versorgen Assistenz- und Fachärzte der beiden Inneren Kliniken Notfallpatienten in der großen Ersten Hilfe.

In unserer Inneren Klinik werden Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Inneren Medizin behandelt. Entsprechend den Schwerpunkten sind darunter mehr Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen. 

Der Bereich Palliativmedizin ist ein weiterer Schwerpunkt der Klinik und verfügt über eine Palliativstation. Zwei Psychoonkologinnen betreuen den Bereich Psychoonkologie. In der Klinik wird auch die Frührehabilitation für geriatrische Patienten durchgeführt. Wir haben ein Studienzentrum mit speziell ausgebildeten Studienschwestern. Hier werden verschiedene Studien aus den Bereichen Onkologie und Gastroenterologie durchgeführt. Für die Kodierung und Blutentnahmen gibt es eigene Fachkräfte. Die Diagnostikbereiche für Bilddiagnostik wie Radiologie und Nuklearmedizin verfügen über moderne Geräte (CT, MRT, Angiographie; Szintigraphie u.a.). Am Standort werden die wichtigsten Interventionen durchgeführt. Zusammen mit dem Humboldt Klinikum haben wir ein zertifiziertes Tumorzentrum Nord.


Weiterbildungsbefugnisse

Prof. Späth-Schwalbe verfügt gemeinsam mit dem Chefarzt der Kardiologie über die volle Weiterbildung im Fach Innere Medizin. Im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin kann bei uns der Abschnitt Innere Medizin absolviert werden.

Prof. Späth-Schwalbe hat auch die volle Weiterbildungsbefugnis für den Schwerpunkt Hämatologie/Internistische Onkologie und für die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin. Der Leiter der Gastroenterologie Dr. Seelhoff verfügt über die volle Weiterbildungsbefugnis für den Schwerpunkt Gastroenterologie.


Einarbeitung

Die Einarbeitung für die Stationstätigkeit erfolgt unter Berücksichtigung vom Kenntnisstand und beruflichen Vorerfahrungen durch erfahrene Assistenzärzte und die zuständigen Oberärzte auf einer unserer beiden großen Stationen. In unserem Zweischichtbetrieb werden Kollegen für die Spätschichten erst dann eingesetzt, wenn sie mehrere Monate Erfahrung gewonnen haben.

Nachtschichten werden von Kollegen in der Ersten Hilfe besetzt. Dort wird man erst nach ein bis zwei Jahren Kliniktätigkeit und umfangreichen Erfahrungen in den Kerngebieten der Inneren Medizin eingesetzt. Auch in der Ersten Hilfe und der Intensivstation werden Kollegen strukturiert eingearbeitet.


Weiterbildungsplanung

Wir haben eine strukturierte Weiterbildung mit in der Regel mindestens sechsmonatigen Rotationen in die Bereiche Gastroenterologie, Hämatologie/Onkologie und Kardiologie/Pneumologie. Dann kommen Rotationen in die Erste Hilfe und Intensivstation. Während der Rotationen gibt es regelmäßig Gelegenheit sich in den Funktionsuntersuchungen (z.B. Sonographie, Endoskopie) und Eingriffen (Organ- und Ergußpunktionen und Zytologie) weiterzubilden.

Für die Schwerpunktweiterbildungen bzw. Weiterbildung in Palliativmedizin gibt es individuelle Weiterbildungscurricula.


Weiterbildungsbegleitung

In jährlichen Weiterbildungsgesprächen durch die jeweilig Befugten wird individuell der Stand und die weitere Planung der Weiterbildung besprochen.


Fortbildungsangebote

In der Klinik finden werktägliche Röntgendemonstrationen statt. Weiter gibt es abteilungsinterne monatliche Fortbildungen. Gemeinsam mit der anderen Inneren Klinik, der Dermatologie und der Chirurgie finden pro Jahr vier Morbiditäts-/Mortalitätskonferenzen statt. Jede Woche gibt es eine interdisziplinäre Tumorkonferenz. Monatlich findet eine klinisch-pathologische Konferenz statt.

Die internen Fortbildungen werden ergänzt durch die Möglichkeit vielfältige Fortbildungen in Vivantes oder außerhalb zu besuchen. Dies wird durch die Klinikleitung ausdrücklich unterstützt.


Weiterbildungsevaluationsergebnisse

Wir beteiligen uns an internen und externen durch die Ärztekammer Berlin durchgeführten Weiterbildungsevaluationen.


Dienstplanmodelle und Vereinbarkeit Beruf und Familie

Wir haben in der gesamten Inneren Medizin am Standort ein Zweischichtsystem für die Inneren Stationen außerhalb der Intensivstation (dort eigenes Dienstplansystem). Die Erste Hilfe ist nachts in dieses Schichtsystem eingebunden. Tagsüber hat die Erste Hilfe ein eigenes Schichtsystem. 
Auf Wunsch gibt es die Möglichkeit der dauerhaften oder befristeten Teilzeitarbeit bzw. die Möglichkeit Elternzeit zu nehmen.


Karriere

Mitarbeiter der Klinik sind in Chefarztpositionen und Oberarztpositionen übernommen worden. Viele Mitarbeiter entscheiden sich auch für eine Tätigkeit in eigener Praxis. Die breite Ausbildung in unserer Klinik eröffnet alle diese Entwicklungswege.