Spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie
Wissenswertes

Zurück in ein Leben ohne Schmerz

In der Klinik für Spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie des Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums kommen alle modernen Narkoseverfahren zu Anwendung, darunter auch das sogenannte Regionalanästhesieverfahren. Hierbei wird in den operierten Körperregionen, also zum Beispiel Hüfte oder Knie, der Schmerz vorübergehend ausgeschaltet. Sie sind völlig bei Bewusstsein, spüren den Schmerz aber nicht. So ist es möglich, schon kurz nach der Operation schmerzfrei mit der intensiven, physiotherapeutisch begleiteten Mobilisierung zu beginnen.

In der Regel beginnt diese bereits am ersten Tag nach der Operation und wird bis zu Ihrer nahtlosen Überleitung in eine ambulante oder stationäre Heilbehandlung fortgesetzt. Neben der seit über zehn Jahren bewährten ambulanten Rehabilitation auf dem Klinikgelände arbeitet unsere Klinik erfolgreich mit vielen Reha-Kliniken in und um Berlin zusammen. Unsere regelmäßig durchgeführten Befragungen haben ergeben, dass mehr als 95 Prozent unserer Patientinnen und Patienten nur noch sehr selten Schmerzen haben und den Besuch unserer Klinik weiterempfehlen.

Bestens vernetzt für Ihr Wohl

Um Ihnen die bestmögliche Behandlung angedeihen zu lassen, arbeiten wir eng mit unseren niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen zusammen. Denn je besser der Informationsaustausch funktioniert, desto lückenloser ist die Versorgung. Aus demselben Grund kümmern wir uns auch darum, dass Sie nach dem Eingriff nahtlos zur Weiterbehandlung und Rehabilitation kommen. Diese Anschlussbehandlung erfolgt je nach Erkrankung ambulant oder stationär.

Wir laden regelmäßig zu Patientenvorträgen ein und nehmen an orthopädisch-infektiologischen Fallkonferenzen teil. 

Unsere Klinik ist im Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) eingetragen und engagiert sich auch in diesem Netzwerk für die Versorgungsqualität sowie die Lebensqualität unserer Patientinnen und Patienten nach dem Einsatz einer Hüftprothese oder einer Knie-Prothese. Ein besonderes Anliegen ist unseren Ärztinnen und Ärzten der Umgang mit der Herausforderung von Infektionen am Bewegungsapparat und die aktive Versorgungsforschung.