Klinik für Innere Medizin - Geriatrie
Medizinische Angebote

Es werden geriatrische Patienten akutmedizinisch (soweit nötig und dem Gesamtzustand angemessen) und geriatrisch-frührehabilitativ so intensiv wie möglich behandelt. Bei Aufnahme erfolgt ein systematisches geriatrisches Assessment zur Erfassung aller funktionellen Defizite, die angegangen werden müssen. Infolge dieser Einschätzung erfolgt die individualisierte Festlegung von Therapieplänen im Rahmen des multiprofessionellen Teams. Dieses besteht neben Ärzten und altersmedizinisch geschulter Pflege aus Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Musiktherapeuten, Seelsorgern und Sozialarbeitern.

Die geriatrische Therapie erfolgt sowohl stationär als auch teilstationär (Tagesklinik).

Multiprofessionelle Expertise

Unser multiprofessionelles Team sorgt sich bestmöglich um Ihre Gesundheit:

Ärzte

Die medizinische Behandlung unserer Patienten umfasst ein umfangreiches Spektrum mit den Schwerpunkten

  • Schlaganfall
  • Lungenentzündung
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems
  • Bösartige Neubildungen
  • Unklare Zustände von Bewusstlosigkeit (Synkopen)
  • Sturzkrankheit
  • Neurodegenerative Erkrankungen
  • Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes
  • Nachbehandlung nach Operationen am Skelett-System und Verdauungstrakt.

Die Diagnostik unserer Klinik ist durch ein breites Spektrum internistischer Untersuchungen gekennzeichnet, die bei der Behandlung unserer Patienten zu Therapieentscheidungen erforderlich sind.

Diese umfassen:

  • Labor- und Röntgendiagnostik
  • EKG- einschließlich 24-Stunden-Langzeit-EKG-Messung
  • 24-Stunden-Blutdruck-Messung
  • Ultraschall (Abdomen, Schilddrüse, Gefäße, Thorax)
  • Endoskopie (ÖGD, PEG-Anlage)
  • Transthorakale Echokardiographie.

Eine enge Zusammenarbeit mit der Rettungsstelle und im Falle behandlungsbedürftiger Komplikationen mit der interdisziplinären Intensivstation komplettiert das Therapieangebot unserer Klinik.


Pflege

Unser engagiertes Pflegeteam sorgt dafür, dass die Patienten jede Unterstützung erhalten, um möglichst selbstständig die Verrichtungen des täglichen Lebens zu bewältigen. Grundprinzip ist die aktivierende Pflege nach dem Grundsatz Hilfe zur Selbsthilfe.


Physiotherapie

Im Rahmen des interdisziplinären geriatrischen Assessments erstellen unsere Physiotherapeuten einen ausführlichen Aufnahmestatus und führen daraus resultierend, eine individuelle, auf den Patienten abgestimmte und bedarfsgerechte Therapieplanung durch.

Unser Ziel ist es, die alltagsrelevanten Bewegungsfunktionen wiederherzustellen, zu verbessern und /oder zu erhalten, um somit die größtmögliche Selbständigkeit der uns anvertrauten Patienten zu unterstützen. Die Behandlungen finden sowohl in Einzel-, als auch in Gruppentherapien statt.

Leistungsspektrum

  • Bewegungsübungen auf neurophysiologischer Grundlage (u.a. nach dem Bobath- Konzept oder  Vojta)
  • Funktionelle Bewegungstherapie mit und ohne Therapiegeräte
  • Manuelle Therapie
  • Massagetechniken (u.a. Manuelle Lymphdrainage ( MLD) / Bindegewebsmassage / klassische Massage)
  • Entspannungstechniken (u.a. progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen / Yoga für Senioren)
  • Atemtherapie (u.a. reflektorische Atemtherapie)
  • Schlingentischbehandlungen
  • Rückenschulung
  • Gangschulung
  • Galileo®  Therapie
  • Hilfsmittelerprobung und Versorgung
  • Anleitung und Beratung von (pflegenden) Angehörigen

Logopädie

In der Logopädie werden vorwiegend Störungen der Sprache, des Sprechens und des Schluckens diagnostiziert und therapiert. Diese Störungen sind häufig durch Schlaganfall, neurologische Erkrankungen sowie Demenz verursacht und auch das höhere Lebensalter an sich bringt oft zusätzlich alltagsrelevante Beeinträchtigungen in den genannten Bereichen mit sich.

Besondere Aufmerksamkeit finden in unserer Geriatrie die verschiedenen Arten von Schluckstörungen, wobei deren Ursachen gerade beim älteren Menschen sehr vielfältig sein können. Für die Ernährung der betroffenen Patienten stehen verschiedene angepasste Schluckdiäten zur Verfügung.

Eine praxisbezogene Patienten- und Angehörigenberatung sowie die Vermittlung einer anschließenden ambulanten Therapie ergänzen auf Wunsch das logopädische Angebot.


Ergotherapie

Ziel der Ergotherapie in der Geriatrie ist es, die durch die Erkrankung verloren gegangenen Fähigkeiten wiederzuerlangen, die für den Patienten wichtigen Alltagskompetenzen zu erhalten oder gegebenenfalls zu kompensieren.

Gemeinsam mit dem Patienten werden die für die individuelle Lebenssituation wichtigen Ziele erhoben und ein entsprechender Behandlungsplan erstellt. Der Therapieverlauf wird ergänzt durch die Erprobung von Hilfsmitteln im Alltag und deren Organisation sowie Beratung von Angehörigen.

Therapieinhalte

  • Alltagsorientiertes Selbsthilfetraining
    z. B. Mobilität in der Wohnung, Toilettengang, Anziehen, Nahrungsaufnahme
  • Motorisch funktionelle Therapie 
    z. B. Beweglichkeitsförderung vor allem der Arme und Hände, Kräftigung, Schmerzlinderung
  • Neurophysiologische Therapie 
    z. B. Anbahnen von Funktionen nach Lähmungen, Gleichgewichtstraining, Koordinationstraining, Sensibilitätstraining
  • Behandlung neuropsychologischer Störungen
    z.B. bei Apraxien oder Neglectsymptomatik
  • Hilfsmittelberatung, -erprobung und -versorgung
    z. B. Anziehhilfenerprobung, Hilfsmittel zur Erleichterung der alltäglichen Verrichtungen bzw. der Pflege, Rollatorsicherheitstraining
  • Angehörigenberatung

Neuropsychologie

Neuropsychologen untersuchen und behandeln Hirnleistungsstörungen wie z. B. Aufmerksamkeits- oder Gedächtnisschwächen nach akuten neurologischen Erkrankungen.

Bei Hinweisen auf beginnende bzw. fortschreitende hirnorganische Abbauprozesse werden standardisierte Tests zur Abklärung einer Demenz durchgeführt.

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen nach der gründlichen Diagnostik die Therapie von Störungen der geistigen Leistungsfähigkeit, von begleitenden Auffälligkeiten des Verhaltens und des emotionalen Erlebens. Weitere Ziele sind die Aufklärung der Patienten über ihr Krankheitsbild sowie die Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung und bei der Bewältigung emotionaler Belastungen.

Zudem wird eine umfassende Angehörigenberatung angeboten.


Musiktherapie

Ansprechpartner
Georg Mayer

Tel. (030) 130 19 2700 / 2701


Sozialdienst

Der Sozialdienst ergänzt die ärztliche, pflegerische und therapeutische Versorgung der Patientinnen und Patienten im Krankenhaus.

Er bietet Information, Beratung und Unterstützung:

  • bei der Überleitung in den häuslichen Bereich
  • über sozialrechtliche Möglichkeiten
  • ambulante Hilfsangebote
  • teil- oder vollstationäre Pflegeeinrichtungen
  • Vermittlung von Rehabilitationsmaßnahmen

Seelsorge

Ansprechpartner
Frau Burkhardt und Frau Feldmann

Tel. (030) 130 19 2553