Kontakt

Vivantes
Netzwerk für Gesundheit GmbH
Aroser Allee 72-76
13407 Berlin
(030) 130 10

Aktuelle Meldungen

Zurück zur Übersicht

11.04.2017

Ostereier in luftiger Höhe: Webcam im Neuköllner Turmfalken-Nest

Wenn über die Osterfeiertage Eier auftauchen, dann ist nicht immer ein Hase daran beteiligt. Im Wasserturm des Vivantes Klinikum Neukölln sind zwei Turmfalken-Paare dafür verantwortlich. Über Webcams können die Vögel beobachtet werden.

Das Turmfalkenmännchen hat schon mit der "Wohnungseinrichtung" im Wasserturm des Vivantes Klinikums Neukölln begonnen

Die Stiftung Naturschutz Berlin und das Berliner Krankenhausunternehmen Vivantes bieten eine kostenlose Webcam an, mit der nicht nur Berlinerinnen und Berliner hautnah dabei sein können: Bei der Ablage der Eier, der Pflege des Nests durch die Vogeleltern, dem Schlüpfen der Küken und der Aufzucht der Jungvögel, die bereits im Juni und Juli flügge werden.

Wann wird das erste Turmfalken-Ei gelegt?

Im vergangenen Jahr legten die Neuköllner Turmfalken das erste Ei am 16. April – in diesem Jahr wäre dies der Ostersonntag. Natürlich kann die Eiablage auch früher oder später erfolgen, wobei die letzten Eier spätestens Anfang Mai im Nest liegen werden. 

Highlights zum Nachlesen: Turmfalkentagebuch

In einem Turmfalkentagebuch werden auch 2017 die Highlights der Turmfalkenfamilien dokumentiert. Die Elternvögel haben die beiden Nistkästen bereits bezogen und mit den Vorbereitungen begonnen. Hiervon zeugen beispielsweise erbeutete Mäuse, die hin und wieder vor den Webcams zu sehen sind. Nach der Eiablage beginnt die rund fünfwöchige Brutphase, während der ständig ein Turmfalke das Gelege bebrütet und somit vor der Kamera zu sehen ist. Die Turmfalken-Küken werden – je nach Termin der Eiablage – zwischen Mitte Mai und Anfang Juni schlüpfen.

Vivantes-Mitarbeiter und Greifvogelschutz-Experte

Betreut werden die gefiederten Vivantes-Gäste von Stefan Kupko, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Greifvogelschutz des NABU Berlin und Mitarbeiter im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikums.

Typisch Turmfalke

Beim Turmfalken ist der Name Programm – dieser Greifvogel nutzt gern Bauwerke als Brutplatz. Der einstige Felsbewohner weist eine hohe Anpassungsfähigkeit auf. Vom Menschen geschaffene „Kunstfelsen“ wie Hochhäuser und Kirchtürme werden vom Turmfalken bevorzugt als Brutplatz ausgewählt. Erkennbar ist er auch an seinem charakteristischen 'Rütteln' in der Luft, einer Art Schwebeflug mit schnellen Flügelschlägen im Stand. Der Turmfalke ernährt sich in der Stadt häufig von Mäusen, aber auch Kleinvögel jagt er.


Zurück zur Übersicht