Gesundheitstipp

Schutz vor Wespen und Bienen

Achtung, Wespen- und Bienenalarm! Wo? Im Garten, im Schwimmbad, beim Barfußlaufen, beim Grillfest, beim Kaffeetrinken … Mit Wespen und Bienen ist nicht gut Kirschen essen – und speziell Wespen lieben es auch herzhaft: wer gerne grillt, kann ein Lied davon singen. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich vor Stichen schützen.

Bienenstiche treten vorzugsweise im Sommer auf, Wespenstiche bis in den Spätherbst hinein. Nach einem Stich entwickeln sich Rötungen, Schmerzen und Schwellungen, die größere Ausmaße annehmen und über Tage anhalten können. In Mund und Rachen können sie lebensbedrohlich sein – lutschen Sie Eis, und suchen Sie schnell ärztliche Hilfe auf!

Bei Allergikern entwickelt der Organismus meist innerhalb von Minuten Symptome, die von Juckreiz, Rötung und Quaddeln am ganzen Körper über Luftnot, Schwindel, Übelkeit, Kreislaufschwäche bis hin zum Schock mit Bewusstlosigkeit reichen. Eine Notfallbehandlung muss umgehend eingeleitet werden! Mit der Hyposensibilisierung (Allergieimpfung) steht eine wirksame Behandlung zur Verfügung, die allergologisch versierte Ärzte nach Abklärung der Allergie durchführen. Insektenabwehrende Cremes und Sprays für die Haut helfen nicht! Doch es gibt einige Regeln zur Vermeidung von Stichen:

Unsere Vivantes Rettungsstellen sind rund um die Uhr für Sie da. Bei Fragen wenden Sie sich auch gern an unsere Fachbereiche:

Klinik für Dermatologie und Phlebologie im Vivantes Klinikum im Friedrichshain

Klinik für Dermatologie und Venerologie im Vivantes Klinikum Neukölln

Klinik für Dermatologie und Allergologie im Vivantes Klinikum Spandau