Brust

Bei Geschlechtsumwandlung

Brustaufbau und ästhetische Brustentfernung

Im Rahmen einer Geschlechtsumwandlung wird von der Mehrzahl der Patientinnen und Patienten eine Entfernung der Brustdrüsenkörper (Transmann) oder eine Brustvergrößerung (Transfrau) gewünscht. Bei Vivantes bieten wir eine spezielle Sprechstunde für Ratsuchenden an, in der wir ausführlich die Wünsche und Bedürfnisse besprechen.

Bewährte Techniken seit den 1990er Jahren

Die Brustvergrößerung wird in gleicher Weise, wie hier beschrieben, mit allen Möglichkeiten der Auswahl der geeigneten Implantate, durchgeführt. Anders stellt sich die Situation bei der Entfernung der Brustdrüsenkörper dar. Bis vor einigen Jahren wurde bei allen Patientinnen und Patienten eine klassische Brustentfernung mit resultierender horizontaler Narbe und freier Transplantation der Brustwarzen vorgenommen, die typischerweise mitten auf der Narbe platziert wurden. Wir haben schon Mitte der 1990er Jahre eine Operationstechnik entwickelt, die für kleine bis mittelgroße Brüste geeignet ist. Am Ende der Operation bleibt eine Narbe um den Brustwarzenhof zurück, der dabei gleichzeitig verkleinert wird. Als kosmetisch ungünstig können gelegentlich die sternförmigen Hautfalten um den Warzenhof empfunden werden, die mit der Zeit nicht immer vollständig verschwinden.

Für Patientinnen mit großen Brüsten empfehlen wir eine Operationstechnik bei der die Narbe entlang der Unterbrustfalte verläuft. Die Brustwarze mit Vorhof wird frei auf die darüber liegende unberührte Haut transplantiert. Das kosmetische Ergebnis wird von fast allen so Operierten als sehr zufriedenstellend bewertet.

Die möglichen Risiken und Komplikationen unterscheiden sich nicht von denen der anderen Brustoperationen.