Mittwoch, 14. November 2018 – Beginn, 17:00 Uhr – Ende, 20:00 Uhr
    Fokale Läsion in der zirrhotischen Leber
    Eine Fortbildung der Klinischen Hepatologie in Neukölln

    Bi der diesjährigen Fortbildungsveranstaltung möchten wir über die diagnostischen und therapeutischen Herausforderungen der fokalen Läsion in der zirrhotischen Leber sprechen.

    Für die Differenzialdiagnose fokaler Leberläsionen spielt der Zustand des Organs eine entscheidende Rolle, insbesondere eine bereits vorliegende Fibrose und ihre Ausprägung. Nicht immer ist eine Zirrhose vorab bekannt, nicht immer weist die initiale Bildgebung eindeutig darauf hin, sodass weitere nicht-invasive und invasive Verfahren zur Klärung benötigt werden können.

    Auf den Stellenwert dieser Diagnostik soll ausführlich eingegangen werden. Hepatologisches Ziel muss es sein, neben der Klärung der Artdiagnose der fokalen Läsion auch die therapeutischen Optionen einzuschätzen, die unter Berücksichtigung der Vorschädigung der Leber möglich bleiben. Neben der Frage einer manifesten portalen Hypertension ist diese Information für die chirurgische Resektionsplanung und das postoperativ benötigte Leberrestvolumen entscheidend.

    Die therapeutischen Verfahren beim hepatozellulären Karzinom als eine Ursache fokaler Läsionen in der Leberzirrhose haben sich in der jüngeren Vergangenheit weiterentwickelt. Hierzu gehören Fortschritte in der Leberchirurgie sowie bei den interventionellradiologischen, strahlentherapeutischen und medikamentössystemischen Optionen.

    Wir freuen uns auf die gemeinsame Fortbildung und die Diskussion mit Ihnen.

    Fortbildungsort

    Hotel Estrel Berlin (Raum Paris)

    Sonnenallee 225
    12057 Berlin

    Mittwoch, 14. November 2018
    Beginn, 17:00 Uhr
    Ende, 20:00 Uhr