Stage Slider Bild

Bauen für die Zukunft

2023 wurden bei Vivantes insgesamt 152,2 Mio Euro in neue Gebäude, Technik und Einrichtung  investiert. Für rund 24,7 Mio Euro wurde Medizintechnik angeschafft. 

Vivantes Auguste-Viktoria Klinikum – Neubau Haus 51

Im Jahr 2023 wurde im Auguste-Viktoria-Klinikum mit den Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt begonnen, der voraussichtlich Ende 2024 in Betrieb geht. Im Erdgeschoss des Neubaus Haus 51 wird die Rettungsstelle untergebracht, im ersten Stock sechs neue OP-Säle.

Außerdem werden eine Intensivstation mit 24 Betten und weitere Stationen mit insgesamt 92 Betten eingerichtet. Die Marktsituation im Baugewerbe ist derzeit so angespannt, dass es zu Kostensteigerungen kommen kann.

Mehr zum Bauprojekt

Zur Baufelderschließung für den dritten und vierten Bauabschnitt, wurde zum Jahresende 2023 mit dem Abbruch eines Bunkers begonnen. Neben einem weiteren Neubau soll eine Technikzentrale und ein Medientunnel im 2. Untergeschoss entstehen. Abgerissen werden die bisherigen Häuser 3 bis 6 inklusive eines Verbindungsbaus, in denen sich unter anderem Diensträume, Stationen und OP-Säle von Orthopädie, Chirurgie und Urologie befunden hatten. Die Abrissarbeiten sollen im Sommer 2024 abgeschlossen sein. 

Die Bauabschnitte drei und vier, die über dem ehemaligen Bunker errichtet werden, grenzen unmittelbar an den im Mai 2022 eröffneten ersten Bauabschnitt und den im Bau befindlichen zweiten Bauabschnitt am Grazer Damm an. Zwischen diesen Bauabschnitten entsteht eine großzügige Eingangshalle, die zukünftig den zentralen Haupteingang des Klinikums zum Grazer Damm hin bildet.  

Als Ausweichfläche entsteht aktuell ein Modulbau-Gebäude auf dem Parkplatz vor der Rettungsstelle in Haus 7. Dieser wurde Ende 2023 bezugsfertig und nahm übergangsweise bis zur Fertigstellung der neuen Bauabschnitte einen Linksherzkathetermessplatz, die Urologische Ambulanz im ersten Stock sowie Diensträume  im zweiten Stock auf.

Modulbau Endourologie

Baubeginn Dezember 2022
Fertigstellung Dezember 2023
Gesamtkosten: 18,6 Mio

Vivantes Klinikum Am Urban

In der ersten Etage des Hauptgebäudes entsteht im Vivantes Klinikum Am Urban ein Zentral-OP mit 8 Sälen. Im zweiten Stock ist eine neue Technikzentrale vorgesehen. Im Jahr 2023 wurden die Trockenbau-und Installationsarbeiten für die technische Gebäudeausrüstung fortgesetzt und Durchbruchsöffnungen hergestellt bzw. geschlossen.

Zentral-OP

Fertigstellung 1. Bauabschnitt Februar 2021
Fertigstellung 2./3. Bauabschnitt Dezember 2025
Gesamtkosten: 28,9 Mio (inkl. 11 Mio SIWA-Mittel)


Klinikum im Friedrichshain

Im Dezember 2023 wurde für die Geburtsmedizin und Neonatologie der Anbau an Haus 11 fertiggestellt und ein Umbau in Haus 11 vorgenommen, um eine Ambulanz einzurichten und die Kreißsäle durch vier zusätzliche Entbindungsräume, einen Sectio-OP und Bereitschaftsräume zu erweitern. Im Januar 2024 ging der Bereich in Betrieb. Die Baumaßnahmen zur Erweiterung der Neonatologie, durch die Räume für drei zusätzliche Betten entstehen, werden bis Juli 2024 fertiggestellt.

Erweiterung Geburtsmedizin und Neonatologie

Baubeginn: Januar 2018
Fertigstellung Januar 2024
Gesamtkosten 13 Mio (inkl. SIWA-Mittel 8,7 Mio)

Klinikum Neukölln

Derzeit entsteht am Nordkopf des Haupthauses ein 8-stöckiger Erweiterungsbau, direkt am Haupteingang an der Rudower Straße. Hier zieht nach der Fertigstellung eine der größten und modernsten Rettungsstellen Berlins und eine Kinderrettungsstelle ein. Eine Intensivstation mit 28 Betten, Funktionsdiagnostik, Endoskopie und Kardiologie. Ein großer Zentral-OP-Trakt mit 16 Sälen inklusive double use OP mit MRT Anbindung. In zwei Etagen werden insgesamt 240 Pflegebetten untergebracht. Auf dem Dach wird der Hubschrauberlandeplatz für Rettungsflüge eingerichtet.
In einem Teilbauabschnitt entsteht eine zweigeschossige Magistrale, die zukünftig die Häuser 30 und 50 – also den Nordkopf - miteinander verbindet.

Im Geschäftsjahr 2023 wurde ein Parkhaus mit 50 zusätzlichen, öffentlichen Ladepunkten für Elektroautos eröffnet. Es handelt sich um die größte, öffentlich zugängliche Ladestation in Berlin.

Haus 50, Neubau Nordkopf

Baubeginn Dezember 2019
Fertigstellung Oktober 2025
Gesamtkosten: 222,5 Mio (+ 29,4 Mio Baukosten Risiko)

Vivantes übernimmt Verantwortung

Über die medizinische Daseinsvorsorge hinaus übernimmt Vivantes Verantwortung für ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.

Zu den Maßnahmen für mehr ökologische Nachhaltigkeit gehörte im Jahr 2023, dass rund 1.200 Tonnen CO2 eingespart wurden. Vor allem Strom mit einem Volumen von 2,8 Mio. kWh wurde weniger verbraucht. Dazu wurden LED-Lampen getauscht, Photovoltaik-Anlagen eingerichtet und energieoptimierte Pumpen eingesetzt.



Vivantes Jahresabschluss zum Download & mehr

Kodex

Vivantes Corporate Governance Kodex 2023

Vivantes Kodex

Archiv

Geschäftsberichte vorheriger Jahre

Jahresbericht Archiv

Copyright verwendeter Bilder auf der Bauprojekte Seite

Visualisierung AVK (Copyright MHB Architekten und Ingenieure GmbH)

SKP Berlin Gebäude und Landschaften Gmbh