Veröffentlicht am 29. Juni 2017

273 Kilometer radeln für kranke Kinder – „Tour der Hoffnung“ endet im Vivantes Klinikum im Friedrichshain

Ziel: Vivantes Klinikum im Friedrichshain in Berlin. Die Benefiz-Radtour „Tour der Hoffnung“ endet in diesem Jahr am 5. August an der Kinderklinik. Dort gibt es ein Kinder- und Familienfest. Und die Teilnehmer sehen, wo ein Teil der Spenden ankommt.

Bereits zum 34. Mal findet die Tour vom 2. bis 5. August 2017 statt. Es fahren rund 200 namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und engagierte Bürger durch Hessen, Brandenburg und Berlin, um kranke Kinder zu unterstützen. Nach einem Prolog in Gießen geht es nach Berlin, wo die Radfahrer unter anderem am Bundeskanzleramt und bei großen Firmen und Landesvertretungen Station machen, durch Brandenburg touren und nach 273 Kilometern am 5. August gegen 17.00 Uhr an der Kinderklinik ankommen. 

Wie die Spenden bei kranken Kindern ankommen

Ein Teil der Spenden soll FRIEDA e.V. zugute kommen. Der Verein fördert die Behandlung, Rehabilitation und gesellschaftliche Integration chronisch kranker und behinderter Kinder.

Prof. Dr. Hermann Girschick, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Vivantes Klinikum im Friedrichshain: „Wir freuen uns außerordentlich, dass die Tour der Hoffnung zu uns kommt. Wir wollen mit dem Verein FRIEDA unter anderem onkologisch und neurologisch erkrankte Kinder mit großen Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme fördern und die Betreuung von psychisch kranken Kindern und Jugendlichen mit Intelligenzminderung fördern.“

Emotionaler Höhepunkt

Gerhard Becker, Chef-Organisator der „Tour der Hoffnung“: „Der emotionale Höhepunkt unserer Tour ist mit Sicherheit die Begegnung mit Kindern, deren Familien und sozial engagierten Menschen in der Kinderklinik im Vivantes Klinikum im Friedrichshain.“ Mit der 34. „Tour der Hoffnung“ wolle man ein nachhaltiges Beispiel geben für ein sportlich-gesellschaftliches Miteinander zum Wohle von hilfsbedürftigen Kindern.

34 Millionen Euro in 33 Jahren

In den vergangenen 33 Jahren kamen über 34 Millionen Euro zusammen, die zu 100 Prozent den Kindern zugutekamen, da alle Kosten durch Sponsoring oder privat gedeckt werden. Ehrenschirmherrschaften haben der Regierende Bürgermeister Berlins Michael Müller, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke übernommen.

Programm am 5. August 2017

am Vivantes Klinikum im Friedrichshain auf dem Klinikgelände / Kinderklinik, Landsberger Allee 49, 10249 Berlin

14.00 – 17.00 Uhr -Kindersommerfest unter anderem mit Zauberer, Leseecke, Schminkstand, Malaktion, Basketball, Fußballwand, Volleyball am historischen Eingang des Klinikums
15.30 – 16.30 Uhr - Musical-Aufführung „Aponis Verwandlung“
17.00 Uhr - Einfahrt der Teilnehmer der „Tour der Hoffnung“ 2017, etwa 200 Persönlichkeiten auch aus Sport, Politik, Film und Fernsehen

Grußwort
• Prof. Dr. Hermann Girschick, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin/Sozialpädiatrisches Zentrum, Vivantes Klinikum im Friedrichshain
• und Frau Dr. Ute Mendes, Vorsitzende FRIEDA e.V.

Festreden
• Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin
• Dr. Andrea Grebe, Vorsitzende der Vivantes Geschäftsführung
• Petra Behle, Schirmherrin der Tour der Hoffnung

 

 

C Foto/Graphik: Tour der Hoffnung / Auto-und Motoradclub Giessen im ADAC - e.V.