Veröffentlicht am 13. Mai 2020

Claudia Rheinbay vom Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum ist Deutschlands Hebamme des Jahres

Sonderpreis der Initiative Herz & Mut

Deutschlands Hebamme des Jahres 2020 ist Claudia Rheinbay, Leitende Hebamme im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum. Die Initiative „Herz & Mut“, die jährlich den Titel „Pfleger/Pflegerin des Jahres“ verleiht, vergab zum Tag der Pflegenden am 12. Mai auch erstmals diesen Sonderpreis.

Die 56-jährige wurde von einer Fachjury aus rund 200 nominierten Hebammen aus ganz Deutschland ausgewählt. Unter dem Motto „Herz & Mut“ wurden bundesweit Pflegekräfte und Hebammen gesucht, die sich auf besondere Weise im beruflichen Alltag engagieren. Angehörige, Patient*innen und Arbeitskolleg*innen konnten Vorschläge einreichen.

Elf Nominierungen aus dem Team

Diese Chance nutzte unter anderem PD Dr. Mandy Mangler, Chefärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtsmedizin im Auguste-Viktoria-Klinikum, um ihrer Leitenden Hebamme auch auf diesem Weg ihre Wertschätzung zu zeigen. „Das Team des Auguste-Viktoria-Klinikums trägt auch dank Claudia Rheinbay den Namen ‚Dream Team AVK‘, so Mangler. Das zeigte sich auch in den weiteren Nominierungen: Claudia Rheinbay wurde gleich 11mal von ihren Teammitgliedern vorgeschlagen.

Claudia Rheinbay: „Es freut mich sehr, dass meine Arbeit so geschätzt wird. Ich bin sicher dass meine Themen so auch in andere Kreißsäle kommen und das Simulationstraining sowohl zur Hebammenzufriedenheit als auch zur Sicherheit von Mutter und Kind absolut wichtig ist. Frau Dr. Mangler und mein Team haben einen sehr großen Anteil an meiner Arbeit und an meinem Preis.“

Simulationstrainings, Team-Suppe und mehr

Die Jury war von den von Claudia Rheinbay angestoßenen Veränderungen und Projekten in der Geburtshilfe begeistert: Dazu zählen beispielweise die von ihr eingeführten interdisziplinären Qualitätsstandards, ihr maßgeblicher Anteil an den regelmäßigen geburtshilflichen Simulationstrainings, internationale Kreißsaalnachmittage mit Übersetzern für nicht deutschsprechende Familien oder die Betreuung mehrerer Studien, darunter „be up“, die die Möglichkeiten zur Senkung von Kaiserschnitten, untersucht. Auch in sozialer Hinsicht hat Claudia Rheinbay vieles erreicht: Für das Team gibt es täglich eine Suppe, eine Hilfskraft übernimmt Tätigkeiten außerhalb der originären Patientinnenbetreuung, eine junge Frau aus Afghanistan ist dank ihrer intensiven Unterstützung nun Hebamme und Teammitglied, obwohl zunächst die geforderten Qualifikationen fehlten.

Und - last but noch least: In ihrem Berufsleben hat die "Hebamme des Jahres" bereits mehr als 2.500 Kindern auf die Welt geholfen.

Links

Zur Klinik für Geburtsmedizin
Zu den Gewinnern 2020 der Initiative "Herz und Mut"

Pressemitteilung
Simulationstraining für Geburten: Hebammen-Team des Vivantes...
Artikel lesen