Veröffentlicht am 20. November 2020

Digitales Update beim 11. Berliner Wirbelsäulenkongress

Am 4. Dezember bieten Expertinnen und Experten ein interdisziplinäres Update der Wirbelsäulenmedizin. Kostenfreie Anmeldung ab sofort möglich.

Neue OP-Methoden und zahlreiche Innovationen bei konservativen Therapieverfahren: Die Wirbelsäulenmedizin hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung erfahren. Wo steht dieses hochkomplexe Fachgebiet im Jahr 2020? Nach der Begrüßung und einem Impulsvortrag zur Gesundheitsstadt Berlin 2030 durch Dr. Matthias Kollatz, Vivantes Aufsichtsratsvorsitzender und Finanzsenator in Berlin, werden diverse Referentinnen und Referenten einen interdisziplinären 360-Grad-Blick auf die Wirbelsäule geben. Thematisch aufgeteilt sind die Online-Vorträge in die Blöcke „Degeneration“, „Trauma“, „Schmerz“, „Infektionen“ und „Tumor“.

Kongresspräsident Priv.-Doz. Dr. Mario Cabraja, Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum: „Die Wirbelsäule ist und bleibt ein anatomisches Wunderwerk. Es gibt wenige Abschnitte und Organe des Körpers, die derart viele Fachgruppen beschäftigen: Innere Medizin, Neurochirurgie, Neurologie, Orthopädie, Physikalische Medizin, Psychosomatik, Radiologie, Schmerzmedizin und viele mehr. Ich freue mich daher sehr, dass wir für unsere digitale „Corona“-Kongressausgabe renommierte Kolleginnen und Kolleginnen gewinnen konnten, die einen interdisziplinären und damit ganzheitlichen Blick auf aktuelle und künftige Entwicklungen in der Wirbelsäulenmedizin werfen werden.“

Das gesamte Programm, weitere Informationen sowie die Anmeldung zum digitalen Kongress finden Sie hier.