Veröffentlicht am 29. Dezember 2020

Erstmals in Berlin: Neue akutpsychiatrische Tagesklinik für geflüchtete Menschen am Vivantes Humboldt-Klinikum

Letzte Versorgungslücke geschlossen

Am 1. Januar geht am Zentrum für Transkulturelle Psychiatrie (ZtP) des Vivantes Humboldt-Klinikum die berlinweit erste akutpsychiatrische Tagesklinik für neu angekommene Geflüchtete in Betrieb. Damit wird bei Vivantes die letzte Lücke in der psychiatrischen Versorgung geflüchteter Menschen geschlossen.

Erweitertes Versorgungsangebot: Mitte Dezember hat Vivantes durch das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) den Zuschlag erhalten, für weitere drei Jahre die Koordination der Psychosozialen Erstdiagnostik- und Verweisberatungsstelle (PEV) im Berliner Ankunftszentrum zu übernehmen.
Zum Jahreswechsel erfolgt nun ein weiterer Schritt für eine bestmögliche psychiatrische Versorgung neu angekommener Geflüchteter. Am 1. Januar 2021 eröffnet am Zentrum für Transkulturelle Psychiatrie eine akutpsychiatrische Tagesklinik mit vorerst bis zu fünf Plätzen, die bei Bedarf flexibel ausgebaut werden können. 

Prof. Dr. Peter Bräunig, Leiter des Departments für Seelische Gesundheit am Vivantes Humboldt-Klinikum: „Ziel der neuen akutpsychiatrischen Tagesklinik ist eine nachhaltige Verbesserung der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten in Berlin – und das ab dem ersten Tag. Es freut mich sehr, dass wir mit unserem neuen Angebot die letzte Lücke in der psychiatrischen Versorgung geflüchteter Menschen in Berlin schließen können.“

Professionelle Krisenintervention dank multilingualer Teams

Fachlich geleitet wird die Tagesklinik durch die psychologische Psychotherapeutin Zahra Rezaie sowie die psychiatrische Oberärztin Behnaz Taazimi.

Behnaz Taazimi, Oberärztin in der neuen akutpsychiatrischen Tagesklinik für geflüchtete Menschen am Vivantes Humboldt-Klinikum: „Das neue Behandlungsangebot gibt uns die Möglichkeit, Krisen in Ankunftssituationen nach belastender Flucht mittels hochfrequenter Psychotherapie unverzüglich intensiv zu behandeln und durch psychosozialen Support die ersten Integrationsschritte zu unterstützen.“

Zahra Rezaie, psychologische Psychotherapeutin in der neuen akutpsychiatrischen Tagesklinik für geflüchtete Menschen am Vivantes Humboldt-Klinikum:„Ich freue mich sehr, dass wir Menschen, die nach einer Flucht neu in Berlin angekommen und oftmals traumatisiert sind, künftig bei uns akut psychiatrisch und psychosozial versorgen können. Die Patient*innen profitieren dabei unter anderem auch von einem mehrsprachigen Team, das die häufigsten Herkunftssprachen abdeckt.“

Vivantes Humboldt-Klinikum: Umfassende Expertise in der psychiatrischen Versorgung geflüchteter Menschen

Im Zentrum für transkulturelle Psychiatrie (ZtP), angesiedelt am Vivantes Humboldt-Klinikum, werden seit 2015 jährlich mehr als 2500 Geflüchtete und Migrant*innen behandelt. Das Zentrum kooperiert seit langem mit anderen Kliniken wie der Vivantes Kinder- und Jugendpsychiatrie und ist eng vernetzt mit kulturellen, nachbarschaftlichen und religiösen Vereinen und Einrichtungen.

     
Pressemitteilung
Vivantes Zentrum für Gefäßmedizin Nord jetzt dreifach zertifiziert
Fachgesellschaften bestätigen interdisziplinären Versorgungsansatz
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes Zentrum für Ernährungsmedizin unter neuer Führung
Prof. Dr. Diana Rubin leitet die interdisziplinäre Einrichtung im Norden…
Artikel lesen
Pressemitteilung
Neue OP-Säle im Reinickendorfer Vivantes Humboldt-Klinikum
Erweiterung des OP-Bereiches vom Land Berlin gefördert
Artikel lesen
Pressemitteilung
Digitales Krankenhaus
Berlins Gesundheitssenatorin Kolat informiert sich bei Vivantes zu…
Artikel lesen
Pressemitteilung
Neues Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie
Darm-Spezialisten behandeln 1.000 Patienten im Jahr
Artikel lesen
Pressemitteilung
Gütesiegel für zwei interventionelle Radiologien
Ins Körperinnere sehen und direkt behandeln
Artikel lesen