Veröffentlicht am 13. September 2021

Geschäftsführung bekräftigt Gesprächsbereitschaft

Vivantes setzt auf Angleichung an TVöD Niveau bei den Tochtergesellschaften

Vivantes hat zuletzt ein Tarifangebot vorgelegt, das wesentliche Aspekte des vor kurzem von ver.di vereinbarten Modells für die Charité Facility Management CFM aufgreift. Das Angebot setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, um die Arbeitsbedingungen in den Tochtergesellschaften attraktiver und einheitlicher zu gestalten. Wesentlicher Bestandteil ist ein Stufenplan zur Angleichung an das TVöD-Niveau.

Dorothea Schmidt, Geschäftsführerin Personalmanagement: „Mit dem Angebot für die Tochterfirmen ist Vivantes sehr weit auf ver.di zugegangen. Wir haben eine Perspektive aufgezeigt, wie wir ausgehend von den bestehenden Branchentarifen stufenweise eine Angleichung an den TVöD gestalten können ohne damit die Zukunft der betroffenen Gesellschaften zu gefährden. Den Kolleginnen und Kollegen in den Tochterfirmen haben wir zudem eine 39-Stunden-Woche, 30 Tage Urlaub sowie Zulagen unter anderem für Überstunden, Nacht- und Wechselschichten angeboten – auf Basis einer von verdi bereits akzeptierten Lösung. Das sind umfangreiche und weitreichende Verbesserungen. Wir bedauern daher sehr, dass ver.di nicht einmal zu Gesprächen über dieses umfassende Angebot bereit war sondern unverzüglich zu unbefristeten Streiks aufgerufen hat. Wir stehen für Verhandlungen zu Verfügung und appellieren an ver.di, die Streiks auszusetzen und ebenfalls an den Verhandlungstisch zurückzukehren.“

Vivantes befindet sich seit Februar 2021 in Tarifverhandlungen mit ver.di für die VivantesTochterunternehmen MVZ GmbH, VivaClean Nord und Süd GmbH, Vivantes Service Gesellschaft GmbH, Speiseversorgung und -logistik GmbH und Rehabilitation GmbH. Die Verhandlungen betreffen rund 1.250 Beschäftigte. Die Mehrkosten für die Einführung des TVöD in den Tochtergesellschaften liegen bei 35 Mio. Euro pro Jahr. Derzeit werden Mitarbeitende in den Töchtern entsprechend den gewerkschaftlich ausgehandelten Branchentarifen oder nach gesellschaftseigenen Regelungen zu den Arbeits- und Vergütungsbedingungen bezahlt.

Pressemitteilung
Verhandlungen zur Entlastung der Pflege werden fortgesetzt
Artikel lesen
Pressemitteilung
Trotz Fachkräftemangel: Ver.di Forderung entspricht 2.800 zusätzlichen Pflegekräften…
Belastung vermeiden: Intensive Gespräche mit Pflege-Expert*innen
Artikel lesen
Pressemitteilung
Ver.di schlägt 47-Millionen-Angebot aus – Schlichtung als Ausweg
Verhandlungen für Tochtergesellschaften
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes dringt erneut auf Schlichtung
Verhandlungen für Tochtergesellschaften
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes eröffnet modernes Logistikzentrum für die Klinikversorgung mit eigener…
Effizientere Patientenversorgung, nachhaltiges Energiekonzept
Artikel lesen
Pressemitteilung
Belastung für Pflege vermeiden
Vivantes steht für intensive Verhandlungswoche bereit
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes bietet Fortsetzung der Verhandlungen trotz Streik
Tarife für Tochtergesellschaften
Artikel lesen