Veröffentlicht am 15. Oktober 2020

Modernes Logistikzentrum feiert Richtfest

Versorgungs- und Logistikzentrum in Spandau setzt neue Maßstäbe

Am 15. Oktober feiert Vivantes das Richtfest für ein modernes Versorgungs- und Logistikzentrum, das an der Gartenfelder Straße in Spandau gebaut wird. In einer großen Mehrzweckhalle wird die Materialwirtschaft, Wäscheversorgung und eine Scanstelle für die Digitalisierung von Akten untergebracht. Außerdem gehört zu dem Komplex ein Archiv sowie ein neues Verteilzentrum für die Speiseversorgung. Die Bauarbeiten sollen im September 2021 abgeschlossen sein. Die Kosten für das Projekt sind mit rund 64 Millionen Euro beziffert.

Mit dem neuen Gebäudekomplex bündelt Vivantes Logistik- und Versorgungsaufgaben verschiedener Vivantes Klinika an einem Standort. Auf rund 8.350 Quadratmetern Geschossfläche wird Klinikmaterial gelagert und für die Versorgung der Krankenhäuser zusammengestellt. Eine Scanstelle übernimmt für die Kliniken die Digitalisierung von Patientenakten, die nicht von vornherein elektronisch erfasst wurden. In einem weiteren Gebäude befindet sich das Archiv für rund 4,2 Millionen noch nicht digitalisierte Akten.

Dilek Kalayci, Berlins Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: „Das vom Land Berlin mit 25 Millionen Euro geförderte Versorgungs- und Logistikzentrum leistet einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Gesundheitsversorgung. Denn durch den Neubau entstehen perspektivisch weitere Flächen zur Patientenversorgung in der wachsenden Stadt.“

Innovatives Speiseverteilzentrum

Ein weiteres Gebäude des Areals wird zum Speiseverteilzentrum und soll die bisherige Einrichtung in der Oranienburger Straße in Reinickendorf ersetzen. Patientinnen und Patienten aus drei Vivantes Klinikstandorten und die Seniorinnen und Senioren aus 11 Häusern der Vivantes Hauptstadtpflege werden künftig von hier aus versorgt.

Das hoch moderne Speiseverteilzentrum auf einer Fläche von 5.400 Quadratmetern setzt durch einen hohen Grad an Digitalisierung und Automation neue Maßstäbe.

Der zweite Vivantes Standort der Speiseversorgung in Neukölln bleibt erhalten und wurde in diesem Jahr auf ein identisches technisches sowie digitales Niveau gebracht.

Dr. Eibo Krahmer, Vivantes Geschäftsführer für Finanzmanagement, Infrastruktur und Digitalisierung: „Durch die Bündelung verschiedener Funktionen ermöglicht das Verteil- und Logistikzentrum noch effizientere Abläufe. Davon profitieren sowohl unsere Mitarbeiter*innen als auch unsere Patient*innen. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit der Baufertigstellung im Plan liegen.“

Im Oktober 2017 begann bereits die Planung des Bauvorhabens, im November 2019 wurde mit den Vorbereitungen des Baufelds begonnen. Die Grundsteinlegung fand im Januar dieses Jahres statt.

Pressemitteilung
Tarifvertrag für Entlastung bei Vivantes gefordert
Versorgungskapazitäten in Berlin im Ergebnis massiv gefährdet
Artikel lesen
Pressemitteilung
E-Health-Strategie: Vivantes und Charité starten digitalen Austausch von…
Auf dem Weg zur Gesundheitsstadt Berlin 2030
Artikel lesen
Pressemitteilung
Bilanz 2020: Höhere Investitionen trotz negativem Jahresergebnis
Versorgung von Corona-Patient*innen hatte 2020 Priorität
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes stattet Pflegeauszubildende mit Laptops für berufliche und private Nutzung…
Digitalisierung leben!
Artikel lesen
Pressemitteilung
Livestream: Den Turmfalken in die Kinderstube schauen
Webcam am Vivantes Klinikum Neukölln wieder installiert
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes Strategie 2030: Leben in Berlin
Innovative Gesundheitsversorgung für die Hauptstadtregion
Artikel lesen
Pressemitteilung
Erster gemeinsamer Berliner Tag der Ergotherapie am 13. März
Digitaler Fachkongress von Vivantes und dem Deutschen Verband der…
Artikel lesen