Veröffentlicht am 19. Oktober 2021

Sicherer gegen Tumore: Einzige Fachabteilung in Berlin, die komplett ohne Hautmarkierungen bestrahlt

Vivantes Klinikum Neukölln: Innovative Hightech in der Strahlentherapie

Hightech für mehr Sicherheit und mehr Komfort bei Bestrahlungstherapien: Die Fachabteilung für Strahlentherapie im Vivantes Klinikum Neukölln setzt nun als erste in Berlin und eine der wenigen in Deutschland innovative Oberflächendetektionssysteme ein. An zwei Linearbeschleunigern können so hochpräzise  Bestrahlungen ohne Hautmarkierungen durchgeführt werden.

Duschen und Schwimmen erlaubt: Keine Markierungen auf der Haut

Prof. Dr. Petra Feyer, Leiterin des MVZ für Strahlentherapie und Chefärztin der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Vivantes Klinikum Neukölln:„Die bei uns eingesetzten Patientenüberwachungssysteme mit Oberflächenscannern geben nicht nur mehr Sicherheit für Patientinnen, Patienten und Mitarbeitende, sondern auch eine schnellere Behandlung und mehr Lebensqualität, denn sie können sich ohne Einschränkungen Waschen und auch etwa Schwimmen gehen.“

Bestrahlungstherapien dauern oft mehrere Wochen und bislang wurden nach der Bestrahlungsplanung auf der Haut Markierungen und manchmal kleine Tätowierungspunkte angebracht. Diese waren wichtig, um auf wenige Millimeter genau das Areal wiederzufinden, das bestrahlt werden sollte und auch eventuell nahe gelegene Organe zu schützen. 

Scansysteme erkennen jede Bewegung – und die Atmung

Die Scansysteme machen nun eine Echtzeitüberwachung der exakten Lagerungsposition der Patienten oder des Patienten ohne äußere Hautmarkierungen möglich - vor und auch während der Bestrahlung. Das funktioniert so: Drei stereoskopisch angeordnete Kamerasysteme, gekoppelt mit polarisiertem Licht, erlauben eine Überwachung der Körperoberfläche.

Damit kann die Patientin oder der Patient schneller und genauer gelagert - das heißt: in die richtige Bestrahlungsposition gebracht werden. Jede unwillkürliche Änderung der Patientenposition wird aufgenommen und die Bestrahlung sofort unterbrochen, falls sich die Position über zuvor individuell festgelegte Toleranzen hinaus verändert.

Auch Atembewegungen können so detektiert werden und durch eine Verbindung zum Linearbeschleuniger die Bestrahlung zum Beispiel nur in einer bestimmten Atemphase frei gegeben werden.

Spezielle Bestrahlungstechniken sind nun möglich

„Der Einsatz eines Oberflächenscanners ermöglicht uns auch spezielle Bestrahlungstechniken wie DIBH (engl. Deep Inspiration Breath Hold) für besondere Herzschonung bei der Bestrahlung des Mammakarzinoms oder der Einsatz von offenen Maskensystemen bei Kopfbestrahlungen“, erläutert Medizinphysik-Experte Franz Töwe.

Strahlentherapie: Mehr über die Klinik und die Praxis

Die Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie und das MVZ  sind spezialisiert auf Tumorbestrahlung. Die Behandlung mit ionisierenden Strahlen ist in den letzten zehn Jahren erheblich verbessert und verfeinert worden. Sie ist eine der tragenden Säulen in der Krebsbehandlung. Die strahlentherapeutische Behandlung erfolgt in Kooperation mit dem Fachbereich Strahlentherapie des Medizinischen Versorgungszentrums Neukölln.

Die Praxis für Strahlentherapie im Vivantes MVZ Neukölln ist eine der modernsten Abteilungen für die radioonkologische Behandlung von Tumorerkrankungen in Berlin mit modernster Technik und einem hohen Sicherheitsstandard.
 


Links

Klinik für Strahlentehrapie und Radioonkologie im Vivantes Klinikum Neukölln
 

Neuköllner MVZ Strahlentherapie

 

Ihre Ansprechpartner*innen

Pressemitteilung
PD Dr. Dr. Carmen Stromberger leitet Vivantes Klinik für Strahlentherapie und…
Vivantes Klinikum Neukölln mit neuer Chefärztin
Artikel lesen