Veröffentlicht am 25. Juni 2018
Theranostik – Vivantes Klinikum Am Urban eröffnet Radiopharmazie-Labor

Ende Juni 2018 nimmt das Radiopharmazie-Labor im Vivantes Klinikum Am Urban seinen Betrieb auf. Ab sofort kann Vivantes selbst radioaktive Arzneimittel herstellen. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der zielgerichteten, nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie (Theranostik) bei Prostatakarzinomen, neuroendokrinen Tumoren und Meningeomen. Das Radiopharmazie-Labor arbeitet volldigital und automatisiert unter GMP* Bedingungen (good manufacuring practice).

Die hochmoderne Medizintechnik des Radiopharmazie-Labors ist modular aufgebaut und basiert auf einem sogenannten „Kassetten-System“. Dieses flexibilisiert die Verfahren und macht auch zukünftige Technologien, Therapien und PET-CT Methoden integrierbar.  

Prof. Dr. Michail Plotkin, Leiter des Vivantes Instituts für Nuklearmedizin: „Nuklearmedizinische Verfahren wie die Radiojodtherapie sind bereits gut etabliert. Durch die Einführung der neuartigen Theranostik-Verfahren, die Diagnostik und Therapie kombinieren und eine effektive Therapie selbst bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen möglich macht, wird die Nuklearmedizin für die Tumorbehandlung immer wichtiger.“

Nuklearmedizinische Therapieverfahren ermöglichen eine besonders präzise Bestrahlung von metastasierten Tumoren. Dadurch wird eine hohe Herddosis im Tumor erreicht, das gesunde Gewebe aber trotzdem geschont. Zum erweiterten Behandlungsspektrum des standortübergreifenden nuklearmedizinischen Instituts gehört die Radioembolisation bei Leberkrebs (wenn dieser nicht operabel ist) und die Therapie von im Knochen metastasierten Prostatakarzinomen mit Alpha-Strahler.

Durch die Möglichkeit, neue Radiopharmaka herzustellen, werden bei Vivantes auch moderne PET/CT Verfahren etabliert, die beispielsweise beim Prostatakarzinom eine genaue Bestimmung des Tumorstadiums erlauben, Rezidive frühzeitig erkennen und dadurch eine individualisierte Wahl der geeigneten Therapie ermöglichen.

*GMP garantiert dass die hohen Standards des Qualitätsmanagements, die Qualifizierung der Ausrüstung, die Validierung kritischer Prozesse, die Lieferanten- und Personalqualifizierung, Anforderungen an Dokumentation, Lagerungs- und Transportbedingungen eingehalten und umgesetzt werden.