Veröffentlicht am 21. März 2022

Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum und Wenckebach-Klinikum wachsen zusammen für Tempelhof-Schöneberg

Am 21. März 2022 feiert das Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum Richtfest für den 2. Bauabschnitt seines neuen Klinikgebäudes am Grazer Damm. Der moderne Neubau in Schöneberg verbessert die Patientenversorgung, die Behandlungsqualität und das Arbeitsumfeld für die Klinik-Teams. Hier werden nicht nur Stationen des Bestandsgebäudes aufgenommen, sondern auch die Fachabteilungen des nahegelegenen Wenckebach-Klinikums.

Neues Gebäude für OP-Säle, Intensivmedizin und Rettungsstelle

Der zweite Bauabschnitt, über dem heute der Richtkranz schwebt, wird voraussichtlich Anfang 2025 in Betrieb gehen. Dort finden rund 100 Klinikbetten,darunter 24 Intensivpflege-Betten und sechs neue OP-Säle Platz.

Daniel Wesener, Berliner Senator für Finanzen: „Das neue Auguste-Viktoria-Klinikum und die bauliche Neuordnung dieses Standorts sind die Grundlage für eine dauerhaft gute medizinische Versorgung der Menschen hier im Berliner Südwesten. Deshalb beteiligen wir uns mit 10 Millionen Euro aus Mitteln des Sondervermögens Infrastruktur der Wachsenden Stadt an den Investitionen.“

Weitere Bauplanung in mehreren Abschnitten

Im Mai 2022 wird der erste Bauabschnitt bezugsfertig. Dort werden unter anderem ebenfalls sechs neue OP-Säle, eine Intensivstation mit 22 Betten und weitere Stationen mit insgesamt 74 Betten untergebracht. Ende 2024 ist dann der zweite Bauabschnitt fertig und kann 2025 übergeben und bezogen werden. Zusammen bilden die ersten beiden Bauabschnitte ab 2025 ein hochmodernes Klinikgebäude mit insgesamt 12 OP-Sälen, zwei Intensivstationen mit insgesamt 46 Betten und weiteren Stationen mit insgesamt 212 Betten. Bis zum Jahr 2030 ist die schrittweise Realisierung weiterer Bauabschnitte am Grazer Damm geplant.

Jörn Oltmann, Bezirksbürgermeister von Tempelhof-Schöneberg: „Vivantes und das Land Berlin investieren hier am Grazer Damm in die Gesundheitsversorgung des Bezirks. Der Neubau, dessen Richtfest wir heute feiern, vereint Hochleistungsmedizin und Kieznähe. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg steht bereit, um gemeinsam mit Vivantes die Zukunft der beiden Standorte Wenckebach und Auguste-Viktoria zu gestalten.“    

Auguste-Viktoria-Klinikum und Wenckebach-Klinikum erfinden sich neu


Die Investitionen am Standort Auguste-Viktoria sichern auch die Zukunft der Teams, die heute noch am nahegelegenen Standort Wenckebach für die Gesundheit der Tempelhofer*innen und Schöneberger*innen arbeiten. Der Klinikneubau am Grazer Damm schafft Raum für die Verlagerung der Rettungsstelle und der Fachkliniken aus stark sanierungsbedürftigen, denkmalgeschützten Gebäuden an moderne Arbeitsplätze mit kurzen Wegen. 

Bereits mit der Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts in diesem Jahr sollen Rettungsstelle, operative Kapazitäten und Intensivmedizin vom benachbarten Standort Wenckebach an das Auguste-Viktoria-Krankenhaus umziehen. 2025 folgen dann weitere Fachkliniken bis auf Psychiatrie und Geriatrie. Die gemeinsame, komplett neu konzipierte und erweiterte Rettungsstelle wird das gesamte Erdgeschoss einnehmen und Behandlungskapazitäten für 76.000 Patient*innen pro Jahr bieten – deutlich mehr als die Rettungsstellen an den Standorten Wenckebach und Auguste-Viktoria heute aufnehmen können.

Dr. Johannes Danckert, komm. Vorsitzender Vivantes Geschäftsführung: „Unsere Vision für den Standort führt uns in die Zukunft der Gesundheitsversorgung: Spitzenmedizin in engem Zusammenspiel der Fachdisziplinen an einem Standort, Verzahnung von ambulanter und stationärer Versorgung und kurze Wege werden ein ausgezeichnetes Umfeld für Patient*innen und Mitarbeitende bieten.“

Martin Große, Geschäftsführender Direktor Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum und Vivantes Wenckebach-Klinikum: „An beiden Standorten haben viele Beteiligte hart und professionell gearbeitet, um Bauarbeiten und Umzüge bei laufendem Betrieb zu organisieren. Gemeinsam wird es uns gelingen, die beiden Vivantes Häuser zusammenwachsen zu lassen für eine zeitgemäße und noch bessere medizinische Versorgung der Tempelhofer*innen und Schöneberger*innen.“  

Die Kosten für den zweiten Bauabschnitt sind mit rund 74 Mio. Euro veranschlagt. Der erste Bauabschnitt kostet rund 60 Mio. Euro und wird mit 10 Mio. Euro aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) des Berliner Senats gefördert.

Mehr zum Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

Das Schöneberger Krankenhaus hat 572 Betten und 100 Entwöhnungsbetten. Mehr als 1.000 Mitarbeiter*innen, darunter etwa 500 Pflegekräfte und 250 Ärzt*innen, kümmern sich um die Versorgung der Patient*innen.

Das Klinikum hat 19 medizinische Fachbereiche und mehrere spezialisierte Zentren, darunter das Department für Bewegungschirurgie West, eine rund um die Uhr geöffnete Rettungsstelle, eine Neurologie mit Stroke Unit, eine Urologie mit Laserzentrum, eine Geriatrische Tagesklinik und das Zentrum für Infektionsmedizin Berlin.

 

Ihr Ansprechpartner

Pressemitteilung
PD Dr. Marc Kastrup leitet Vivantes Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin…
Neuer Chefarzt am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum
Artikel lesen
Pressemitteilung
Neuer Pflegedirektor im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum und Wenckebach-Klinikum
Stephan Schenk leitet die Pflege-Teams in Schöneberg und Tempelhof
Artikel lesen
Pressemitteilung
Zertifikat bescheinigt ausgezeichnete Behandlungsqualität auf europäischer Ebene
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum als berlinweit erstes „Europäisches…
Artikel lesen
Pressemitteilung
Erstes Berliner Zentrum für Infektionsmedizin gegründet
Keine Chance für Keime - Vivantes stärkt Infektionskontrolle
Artikel lesen
Pressemitteilung
Weibliche Doppelspitze leitet Gynäkologie
Zwei neue Chefärztinnen für gynäkologische Klinik am Vivantes Klinikum…
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes Klinika Auguste-Viktoria und Wenckebach bekommen neuen Geschäftsführenden…
Neue Führung sichert Kontinuität in dynamischen Zeiten
Artikel lesen