A: Christoph Richter, MBA
Chefarzt: Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Vivantes Klinikum Kaulsdorf

Dr. Christoph Richter, MBA

Vita

Ausbildung

1991 – 1998 Medizinstudium an der Charité (Berlin), Rennes (Frankreich, Erasmus/ECTSStipendium), Genf (Schweiz), Kingston-upon-Hull, (England), Haifa (Israel)

2005 – 2007 MBA Health Care Management, Fachhochschule für Wirtschaft Berlin (berufsbegleitendes Studium)

Akademische Abschlüsse

2000 Vollapprobation

2001 Promotion, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité Campus Mitte (Prof. Uebelhack/Dr. Serfling)

2007 Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

2007 MBA Health Care Management

Zusatzqualifikationen (Auswahl)

2003 Autogenes Training, Jacobsonsche Relaxationstherapie

2002 – 2006 Ausbildung zum Psychotherapeuten (Verhaltenstherapie), Institut für Verhaltenstherapie GmbH

2004 Klinische Hypnose

2004 – 2005 Grundlagen klinischer Studien (zertifizierter Prüfarzt), KKS Charité Spezialkurs zertifizierter Studienleiter/Studienkoordinator, KKS Charité 2008 EFQM-Assessor

2009 – 2011 Ausbildung zum zertifizierten DBT-Therapeuten (AWP, PD Dr. C. Stiglmayr)

2012 Training Emotionaler Kompetenzen als psychotherapeutisches Verfahren (Prof. M. Berking)

2014 – 2016 Ausbildung zum CBASP-Therapeuten (Psychologische Hochschule Berlin, Prof. E-L. Brakemeier) und Aufbau einer stationären CBASP-Einheit

Ärztliche und Wissenschaftliche Tätigkeiten

1999 – 2000 Arzt im Praktikum an der Psychiatrischen Klinik der Freien Universität Berlin, Standort Eschenallee (Prof. Müller-Oerlinghausen) und am Institut für Klinische Pharmakologie der medizinischen Fakultät Charité (Prof. Roots) mit Einsatzort an der Psychiatrischen Klinik der Freien Universität Berlin, Standort Eschenallee (Prof. Helmchen) – BMBF gefördert

2000 – 2001 Assistenzarzt der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (Prof. Rössler), Schweiz Dr. med. C. Richter, MBA

2001 – 2002 Assistenzarzt der neurologischen Abteilung der Brandenburg Klinik (Prof. Bamborschke), Bernau

2002 – 2007 Assistenzarzt der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus (Prof. Heinz)

2003 – 2013 Ärztlicher Gutachter, Union Sozialer Einrichtungen (USE gGmbH), Berlin

2004 – 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50%) des Koordinierungszentrums für Klinische Studien (KKS) der Charité (BMBF gefördert), Campus Virchow (Prof. Wiedemann)

2007 – 2008 Funktionsoberarzt der Station für Abhängigkeitserkrankungen, Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus (Prof. Heinz)

2008 – 2012 Oberarzt (offene allgemein-psychiatrische Station, Tagesklinik mit Schwerpunkt für Psychotherapie), Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik/Gerontopsychiatrie, Vivantes Wenckebach Klinikum (Dr. Dr. B. Steinacher) seit 2009 Gastwissenschaftler der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Charité– Universitätsmedizin Berlin Campus Charité Mitte (Prof. Heinz)

2012 – 2016 Leitender Oberarzt und Vertreter des Chefarztes, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik/Gerontopsychiatrie, Vivantes Wenckebach-Klinikum (Dr. Dr. B. Steinacher)

seit 2017 Chefarzt Vivantes Klinikum Kaulsdorf Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Preise / Auszeichnungen

2003 Innovationspreis, Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus

2004 Posterpreis, 17th Congress of the European College of Neuropsychopharmacology; Stockholm (Mitautor)

2011 Innovationspreis Vivantes

2012 Posterpreis, 13. Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin, München

Lehrtätigkeit

1999 – 2008 Ausbildung von Medizinstudenten in psychiatrischer Krankheitslehre, allgemeiner Psychopathologie, Therapieverfahren, Grundlagen und Anwendung von Psychotherapie und allen weiteren nichtpharmakologischen Behandlungsansätzen

seit 2007 Klinische Ausbildung und Begleitung von Assistenzärzten in der Weiterbildung zum Facharzt/-ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Supervision von psychologischen Psychotherapeuten in Ausbildung

seit 2014 Mitbetreuung von Masterarbeiten der Psychologischen Hochschule Berlin und einer Promotion der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Campus Charité Mitte

seit 2014 Facharztcurriculum der BGPN zum Thema BorderlinePersönlichkeitsstörungen, Berlin (jährlich)

seit 2013 DGPPN-Facharztintensivkurs „Suchterkrankungen“, 12.06.2013, 18.09.2013, 07.02.2014, 12.6.2015, 04.09.2015, Berlin

2015 – 2016 Habilitierendenprogramm klinische Lehre, Charité

Workshops: "Mehr Flexibilität als Psychotherapeut - Welche Tools aus der ACT, CBASP, DBT lassen sich störungsübergreifend nutzen" 01.12.2017, 02.03.2018, 07.12.2018 Berlin

Vorträge zu ausgewählten Themen: z.B. Abhängigkeitserkrankungen, Borderline-Persönlichkeitsstörung (Grundlagen, Diagnostik, DBT, Psychopharmakologie), Burn-Out, Depression, Nebenwirkungen von Psychotherapie, Resilienz, Stress

Wissenschaftsprojekte (Studienarzt, Koordination, Leiter)

seit 1999 Actol, ALIA, Carbamazepin/Tiaprid, ELIA, Genetikpolymorphismen des Cytochrom p450, Keppra-1, Keppra-2, TraveL-Studie, HOSPIPalm, MINT, Evalu-ACT

Reviews für Fachzeitschriften

  • Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie
  • Journal of Clinical Psychopharmacology
  • Nervenheilkunde
  • Psychotherapy Research

Chairmanship / Organisation von Fachtagungen

  • 11th Congress of the European Society for Biomedical Research on Alcoholism, Oral Communications: Patients, programs, and Epidemiology, September 2007, Berlin
  • 11th Congress of the European Society for Biomedical Research on Alcoholism, Poster Session: Internal medicine, basic science and alcohol, September 2007, Berlin
  • 6. Tagesklinische Fachgespräche: Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung im tagesklinischen Setting, 28. September 2011, Berlin
  • 8. Tagesklinische Fachgespräche: Therapie von Persönlichkeitsstörungen, 4. September 2013, Berlin
  • Symposium „Update Depression: Therapieresistenz und Chronifizierung – was tun?“, 30. September 2015, Berlin
  • Symposium „Perspektiven in der Psychiatrie heute und morgen. Für den Bezirk und die Stadt.“, Juni 2017, Berlin
  • Symposium: Der (Gesprächs-)Notfallkoffer für die Praxis und das Krankenhaus, Dezember 2017, Berlin
  • DATPPP Tagesklinik-Kongress, „Wirkungen und Nebenwirkungen tagesklinischer Vielfalt“, März 2018, Berlin
  • Workshop „Was ist und wie gelingt Integration eines spezifischen, evaluierten und zertifizierten DBT-Moduls in der Tagesklinik. Die Therapie von Borderline-Persönlichkeitsstörungen“, 2.März 2018, Berlin
  • Workshops: "Mehr Flexibilität als Psychotherapeut - Welche Tools aus der ACT, CBASP, DBT lassen sich störungsübergreifend nutzen" 01.Dezember 2017, 02.März 2018, 07.Dezember 2018, 13. September 2019, Berlin
  • Patient*innenkongress im Trialog – ein Forum zwischen Betroffenen, Angehörigen und Professionellen: „Resilienz: krank oder gesund – was macht uns stark und widerstandsfähig?“, Dezember 2018, Berlin
  • Trialog-Gespräche - ein Forum zwischen Betroffenen, Angehörigen und Professionellen: Die Patientenverfügung in der Psychiatrie: Was kann sie – und was nicht? 12. Juni 2019, Berlin
  • Workshop: „Methodenvielfalt in der Psychotherapie – wirksame Techniken aus CBASP, ACT und DBT störungsübergreifend nutzen“, DGPPN-Kongress 29.11.2019, Berlin

Fachgesellschaften

  • Schatzmeister der Berliner Gesellschaft für Psychiatrie und Neurologie (BGPN)
  • Dachverband Dialektisch-Behaviorale Therapie (DDBT)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • Deutscher Fachjournalisten-Verband (DFJV)
  • European Society for the Study of Personality Disorders (ESSPD)