A: Tobias Hellenschmidt
Leitender Oberarzt: Stellvertreter der Chefärztin, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Vivantes Klinikum Neukölln
Leitender Oberarzt: Stellvertreter der Chefärztin, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Vivantes Klinikum im Friedrichshain - Landsberger Allee

Tobias Hellenschmidt

Schwerpunkte
  • Suchtstörungen im Kindes und Jugendalter (Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen des Kindes und Jugendalters)
  • Sexualmedizin im Kindes und Jugendalter
  • Schizophrenie und bipolar affektive Störungen  

Es wäre gut, wenn wir dazu beitragen, dass es genauso selbstverständlich ist, sich wegen psychischer Störungen in Behandlung zu begeben, wie das bei vielen somatischen Erkrankungen heute schon der Fall ist.

Tobias Hellenschmidt

Vita

1996 – 2002: Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

2002: Beginn des Praktischen Jahres an der Universitätsklinik 
Carl-Gustav-Carus -TU-Dresden 
 
01/2004 – 12/2005: Tätigkeit als Stationsarzt (Kinderstation) in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und  Psychotherapie des DRK - Klinikums Westend,    Berlin, Prof. Dr. K.- J. Neumärker

03/2006 – 05/2007: Tätigkeit als Stationsarzt in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Auguste-Viktoria-Klinikums Berlin, Prof. Dr. J. Zeiler (Allgemeinpsychiatrie und Abteilung für Abhängigkeits-
erkrankungen)

ab 06/2007:  Tätigkeit in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Vivantes-Humboldt-Klinikums als Ambulanzarzt sowie in der
Jugendforensik Station (CA Dr.Bilke)  

seit 01/2009: Oberarzt der Akutstation sowie der Station und Ambulanz für Abhängigkeitserkrankungen des Kindes und Jugendalters in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Vivantes Klinikums im Friedrichshain

10/2009: Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie und Psychosomatik

seit 01/2010: Oberarzt des gesamten Jugendbereiches Aufbau und Leitung des Bereiches für Abhängigkeitserkrankungen des Kindes- und Jugendalters für Gesamt-Berlin
 
Aufbau einer sexualmedizinischen Ambulanz des Kindes- und Jugendalters Zuständigkeit für die Koordination der stationären kinder- und jugendpsychiatrischen Behandlung des Bezirkes Berlin-Mitte

seit 01/2013: Leitender Oberarzt, Stellvertretung des Chefarztes, der Kinder und Jugendpsychiatrie (Prof.Dr.Kölch)

seit 03/2015: Leitung des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen des Kindes- und Jugendalters Berlin

seit 04/2014: Kinder- und Jugendpsychiatrische Leitung des Projektes: „Primäre Prävention von sexuellen Kindesmissbrauch durch Jugendliche“ (Sexualmedizinische Projektleitung durch Prof. Dr. med. Dr. phil. K. M. Beier)

Publikationen

Peer-reviewed Zeitschriften

Beier, K. M., Oezdemir, U., Schlinzig, E., Groll, A., Hupp, E. & Hellenschmidt, T. (2016). „Just dreaming of them“: The Berlin Project for Primary Prevention of Child Sexual Abuse by Juveniles. Child Abuse & Neglect, 52, 1-10. 

Weitere:
Beier, K. M., Oezdemir, U., Schlinzig, E., Kuhle, L. F., Henkel, F., Hupp, E., Groll, A. & Hellenschmidt, T. (2015). „Du träumst von ihnen“. Das Projekt Primäre Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jugendliche (PPJ). Sexuologie, 22(1-2).

Beier, K. M., Schlinzig, E., Oezdemir, U., Hupp, E., Peter, A., Groll, A. & Hellenschmidt, T. (2015). „Primäre Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch durch Jugendliche (PPJ) – eine klinische Erweiterung des PPD“. Sexuologie, 22(3-4), 219-224.

Bilke-Hentsch, O., Sorychta, H., Hellenschmidt, T. (2011). „Psychodynamik und Konfliktstruktur bei pathologischem Internetgebrauch – erste Befunde bei Jungen in der klinischen Versorgung“. SUCHT.

Bilke-Hentsch, O., IS von Brisinski, Hellenschmidt, T. (2011) „Persönliche Beziehungen statt virtueller Realität“. Deutsches Ärzteblatt  PP , Heft 1.

Bilke-Hentsch, O., Hellenschmidt, T. (2011). „Zur klinischen Bedeutung der affektiven Dysregulation und der Bipolarität bei abhängigkeitserkrankten Jungendlichen – Literaturübersicht“. Suchttherapie.

Özdemir, U. C., Hellenschmidt, T. (2016). „Suizidalität und psychiatrische Erkrankungen von LGBT-Jugendlichen“. Sexuologie, 23(3-4), 141-146.

Buchbeiträge

Hellenschmidt, T. „Kinder- und jugendpsychiatrische Notfälle“ in Fegert, Eggers, Resch Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters. (Springer 2012)

Hellenschmidt, T. „Störungen der Sexualität“. In Fegert, Kölch, Klinikmanual Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. (Springer 2013). 

Hellenschmidt, T. „Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen“ in Fegert, Kölch, Klinikmanual Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. (Springer 2013)

Hellenschmidt, T. „Primäre Prävention von sexuellen Kindesmissbrauch durch Jugendliche“ „Pharmakotherapie bei sexuellen Präferenz- und Verhaltensstörungen“ in O. Bilke-Hentsch, K. Sevecke Aggressivität, Impulsivität und Delinquenz: Von gesunden Aggressionen bis zur forensischen Psychiatrie bei Kindern und Jugendlichen. (Thieme 2016).

Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendpsychiatrie Psychosomatik und Psychotherapie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (DG -Sucht)
  • Nordostdeutschegesellschaft für Psychiatrie Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes und Jugendalters e.V. (NKJPP)
  • Deutsche Gesellschaft für Sexualmedizin Sexualtherapie und Sexualwissenschaften e.V. (DGSMTW)