Veröffentlicht am 09. September 2022

Aus zwei Rettungsstellen wird eine

Kliniken und Rettungsstelle des Vivantes Wenckebach-Klinikums ziehen an den Standort Auguste-Viktoria

Am 13. September zieht die Rettungsstelle des Vivantes Wenckebach-Klinikums in Tempelhof ins benachbarte Vivantes Auguste-Viktoria Klinikum um. Sie schließt bereits am Vorabend, dem 12. September. Ab diesem Zeitpunkt können dort keine Patient*innen mehr behandelt werden. Die Fläche der Rettungsstelle im Auguste-Viktoria-Klinikum wurde entsprechend erweitert. Dort werden die bewährten Teams beider Rettungsstellen künftig gemeinsam die Notfallversorgung im Bezirk sicherstellen.

Die Verlagerung erfolgt im Zuge des laufenden Umzugs der stationären Fachkliniken vom Wenckebach- ins Auguste-Viktoria Klinikum. Vom 9. bis zum 16. September ziehen die Intensivstation, die chirurgischen Bereiche und die Klinik für Innere Medizin – Kardiologie an das Auguste-Viktoria Klinikum. Die Klinik für Innere Medizin – Geriatrie – Zentrum für Altersmedizin und die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik – Gerontopsychiatrie verbleiben zunächst am Standort Wenckebach. Das Vivantes Hospiz soll dauerhaft am Standort Wenckebach-Klinikum bleiben.

Bereits vor der räumlichen Zusammenlegung arbeiteten die Teams der beiden Rettungsstellen unter der Leitung von Chefärztin Dr. Lydia Hottenbacher eng zusammen. Für die akute Patientenversorgung kooperiert die Rettungsstelle mit der Röntgenabteilung, dem Krankenhauslabor, den Operationssälen und der Intensivmedizin. Zurzeit erfolgt am Standort Auguste-Viktoria der Innenausbau des zweiten Neubauabschnitts. Der erste Bauabschnitt wurde im Juni dieses Jahres in Betrieb genommen. Nach Fertigstellung beider Gebäude, voraussichtlich ab 2024, entstehen dort unter anderem eine nochmals erweiterte Rettungsstelle, die 76.000 Patient*innen pro Jahr behandeln kann, dazu 12 OP-Säle und zwei Intensivstationen.

Dr. Johannes Danckert, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vivantes erklärt dazu: „Mit dem Zusammenwachsen der beiden, nah beieinanderliegenden Standorte, verbessern wir die Patientenversorgung im Bezirk. Am gemeinsamen Standort Auguste-Viktoria können wir Spitzenmedizin in engem Zusammenspiel der Fachdisziplinen und kurzen Wegen für Patient*innen und Mitarbeiter*innen bieten.“

Hintergrund:

Die Verlagerung der stationären und ambulanten Kapazitäten des Vivantes Wenckebach-Klinikum an den Standort Vivantes Auguste-Viktoria Klinikum erfolgt, um den Ansprüchen an eine moderne Versorgung und ein attraktives Arbeitsumfeld gerecht zu werden. Der Standort des Vivantes Wenckebach-Klinikum kann als „Gesundheitscampus Wenckebach“ Teil eines Netzwerkes für Prävention, ambulante Versorgung und seelische Gesundheit oder Ausbildung werden. Eine wissenschaftliche Studie wird die aktuelle Qualität der Gesundheitsversorgung in Tempelhof sowie künftige Bedarfe feststellen und dabei auch die Bevölkerung einbeziehen.

Rettungsstelle Auguste-Viktoria-Klinikum | Vivantes

 

Ihr Ansprechpartner

Pressemitteilung
Bewährte Qualität im Vivantes Auguste-Viktoria Klinikum
EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung re-zertifiziert
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum und Wenckebach-Klinikum wachsen zusammen für…
Artikel lesen
Pressemitteilung
PD Dr. Marc Kastrup leitet Vivantes Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin…
Neuer Chefarzt am Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum
Artikel lesen
Pressemitteilung
Neuer Pflegedirektor im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum und Wenckebach-Klinikum
Stephan Schenk leitet die Pflege-Teams in Schöneberg und Tempelhof
Artikel lesen
Pressemitteilung
Zertifikat bescheinigt ausgezeichnete Behandlungsqualität auf europäischer Ebene
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum als berlinweit erstes „Europäisches…
Artikel lesen
Pressemitteilung
Erstes Berliner Zentrum für Infektionsmedizin gegründet
Keine Chance für Keime - Vivantes stärkt Infektionskontrolle
Artikel lesen