Veröffentlicht am 08. Juni 2023

Wie lange dauert es in der Rettungsstelle und warum? Vivantes macht Wartezeiten transparent

Daten zu Friedrichshainer Rettungsstellen zuerst online

Wie lange muss ich in der Rettungsstelle auf eine Behandlung warten, wenn ich nicht lebensbedrohlich erkrankt bin? Wie viele Patient*innen warten dort gerade? Wie viele lebensbedrohliche Notfälle werden gerade behandelt? Diese Informationen sind ab sofort online für alle zugänglich – zunächst für die Rettungsstellen für Erwachsene und Kinder im Vivantes Klinikum am Friedrichshain, im Laufe des Jahres auch für alle weiteren Rettungsstellen von Vivantes. 

Notfall-Versorgung weiterhin für alle

Diese aktuellen Informationen zu Wartezeiten sollen die Arbeit auch hinter den Kulissen erklären und keinen Menschen davon abhalten, die Vivantes Rettungsstellen im Notfall aufzusuchen, betont Dr. Johannes Danckert, Vorsitzender der Vivantes Geschäftsführung:„Wer akut medizinische Hilfe benötigt, sollte auf jeden Fall die bekannten Notfallnummern anrufen oder die nächstgelegene Rettungsstelle aufsuchen. Dort erhalten alle Hilfe und lebensbedrohlich Erkrankte werden sofort behandelt. Die Online-Information klärt zusätzlich über die Abläufe in der Rettungsstelle auf, die normalerweise für die Wartenden unsichtbar bleiben.“

Im Laufe des Jahres Wartezeiten für alle Vivantes Rettungsstellen online

Das Projekt wird durch das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) gefördert. Zuerst führt Vivantes die Wartezeitenmonitore für die Friedrichshainer Rettungsstellen ein. Dort werden die meisten Notfall-Patient*innen bei Vivantes behandelt. Die sechs weiteren Vivantes Erwachsenen-Rettungsstellen in Berlin und die Neuköllner Kinderrettungsstelle sollen in den nächsten Monaten folgen. Derzeit werden die Wartebereiche aller Rettungsstellen mit Monitoren ausgestattet, damit die angemeldeten Patient*innen sich auch vor Ort aktuell informieren können.

Die Monitore vor Ort und das Internet liefern folgende Informationen:

  • Durchschnittliche Wartezeit
  • Zahl der angemeldeten, wartenden Patient*innen
  • Zahl der lebensbedrohlichen Notfälle in akuter Behandlung
  • Zahl der Einlieferungen per Rettungswagen

Die Rettungsstellen der Vivantes-Klinika (insgesamt sieben für Erwachsene und zwei für Kinder) behandeln 304.154 Patient*innen pro Jahr. 51.435 erwachsene Patient*innen und 19.326 Kinder davon alleine im Vivantes Klinikum im Friedrichshain.

Videos klären über Reihenfolge und Dringlichkeit der Behandlung auf

Zusätzlich klären Videos über die Abläufe in einer Rettungsstelle auf: Jede*r Patient*in wird nach dem Eintreffen zunächst von medizinischem Fachpersonal gesichtet und dann nach Dringlichkeit der Behandlung eingestuft. Weil lebensbedrohlich Erkrankte oder Verletzte vorrangig behandelt werden, müssen leichter erkrankte Patient*innen bei großem Andrang länger auf die Behandlung warten.

Was ist ein Notfall?

Auch künftig bekommen alle Menschen Hilfe, die eine Rettungsstelle von Vivantes aufsuchen: Jede*r, die/der in eine Vivantes Notaufnahme kommt, wird möglichst umgehend erstuntersucht, um herauszufinden, wie dringlich der Versorgungsbedarf ist.

Ein medizinischer Notfall besteht immer, wenn eine umgehende Behandlung erforderlich ist – etwa bei starker Atemnot, Bewusstlosigkeit, stark blutenden Wunden, Herzbeschwerden, Verdacht auf Schlaganfall, Lähmungserscheinungen, Schwangerschaftskomplikationen, Vergiftungen oder starken Schmerzen. In weniger dringenden Fällen können sich Menschen an den Vertragsärztlichen Bereitschaftsdienst in Berlin wenden (Telefonnummer: 116 117).

Mehr zu Notfällen im Blog-Interview mit der Chefärztin einer Vivantes-Rettungsstelle 

Dieses Projekt wird als Teil des Krankenhauszukunftsgesetzes von der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sowie von NextGenerationEU gefördert.

 

Links

Erwachsenenrettungsstelle Friedrichshain / Vivantes 

Kinderrettungsstelle Friedrichshain | Vivantes

Infos zu Wartezeiten  Vivantes

Blog-Interview mit Rettungsstellen-Chefärztrin Dr. Ulrike von Arnim, Vivantes Klinikum Neukölln

 

Rettungsstellen-Erklärvideos:

Vivantes klärt Fragen rund um die Rettungsstelle - YouTube

Warum muss ich in der Kinderrettungsstelle manchmal warten? - YouTube

Ihr Ansprechpartner

Pressemitteilung
Vivantes tritt dem HiGHmed Konsortium bei
Gemeinsame Pressemitteilung
Artikel lesen
Pressemitteilung
Vivantes Urologie: Wie Künstliche Intelligenz Patienten bei Prostata-Biopsien noch…
Vivantes baut KI-Initiative weiter aus
Artikel lesen
Digitale Daten von Rettungswagen in Klinik - Foto Kevin Kuka
Pressemitteilung
Digitaler, schneller, sicherer – Vivantes und Berliner Feuerwehr übertragen…
Automatischer Datentransfer entlastet Rettungsdienst und Notaufnahmen
Artikel lesen
vivantes-ki-AdobeStock_280706821-C_elenabsl-1200
Pressemitteilung
Künstliche Intelligenz weist auf Risiken für Delir, Sepsis und akutes Nierenversagen…
Drei neue KI-Risikowarnsysteme unterstützen Ärzt*innen bei Vivantes
Artikel lesen
ECMO-Zentrum-Vivantes-Geraete
Pressemitteilung
Vivantes ECMO-Zentrum hilft bei schwerem Lungen-, Herz- oder Kreislaufversagen
Zweites ECMO-Zentrum in Berlin nimmt die Arbeit auf
Artikel lesen
Pressemitteilung
Auf dem Weg zum Wunschdienstplan
Vivantes entwickelt gemeinsam mit Beschäftigten und Software-Anbieter…
Artikel lesen
csm_vivantes_notfall_64465f642d
Pressemitteilung
Wartezeiten für alle Vivantes Rettungsstellen online abrufbar
Vivantes versorgt mehr als 300.000 Notfall-Patient*innen im Jahr
Artikel lesen