Die ersten Tage

Bonding

Ein Band aus Emotionen zwischen Eltern und Kind

Der Begriff „Bonding“ beschreibt die enge Verbindung zwischen Mutter, Vater und Kind. Damit diese möglichst früh hergestellt und besonders intensiv wird, ist viel körperliche Nähe erforderlich – auch und vor allem direkt nach der Geburt. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die in den ersten Minuten und Stunden geknüpften Bande die spätere Entwicklung eines Neugeborenen nachhaltig beeinflussen können. Das heißt für uns, dass wir das Baby und seine Eltern, soweit die Umstände es zulassen, nicht voneinander trennen, sodass sie in Ruhe eine innige Beziehung zueinander aufbauen können. Das gilt auch im Fall von Kaiserschnittgeburten. In der Regel wird ein umgehender Hautkontakt zum Baby ermöglicht – noch vor der ersten Säuglingsuntersuchung.

Um die enge Verbindung zwischen Eltern und Kind vom ersten Moment an herzustellen, ist direkter Körperkontakt unerlässlich. Da die Sprache noch nicht entwickelt ist, sind Berührungen und der Klang der Stimme die alles entscheidenden Mittel, um einem Neugeborenen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu geben. Damit sich dieser Austausch entfalten kann, lassen wir die junge Familie viel ungestörte Zeit miteinander verbringen. So wird die Basis für eine stabile Beziehung geschaffen. Das Baby lernt intuitiv, dass es von liebenden Menschen umgeben ist, auf die es sich verlassen kann. Dieses Grundvertrauen ist von großem Wert für die Ausprägung eines gesunden Selbstbewusstseins.

Schwangerschaft und Geburt bei Vivantes