Das tut uns jetzt gut

Schmerz & Heilung nach der Geburt

Das Wochenbett

Neun Monate lang hat sich Ihr Körper verändert und auf die Geburt vorbereitet – ein echter Kraftakt für den weiblichen Körper. Es ist ganz normal, dass Sie nicht sofort nach der Geburt wieder fit sind. Zwar verlieren Sie recht schnell fünf bis sechs Kilogramm an Gewicht, aber es dauert etwa sechs bis acht Wochen, bis Sie sich vollständig von Schwangerschaft und Geburt erholt und sich die Hormone umgestellt haben. Schonen Sie sich in dieser Zeit – man nennt sie nicht umsonst das „Wochenbett“.

Wundheilung

Nach einem Kaiserschnitt oder einer Dammverletzung dauert es einige Zeit, bis die Nähte vollständig verheilen. Unter der Geburt können auch kleinste Risse am Gebärmutterhals entstanden sein. Wenn Sie stehen oder gehen, aber auch im Sitzen können daher Spannungsgefühle und Schmerzen auftreten. Es ist wichtig, dass Sie sich als frischgebackene Mutter in den ersten Tagen und Wochen nach der Geburt nicht zu sehr anstrengen. Sollten sich die Schmerzen verschlimmern oder sehr lange andauern, sprechen Sie mit Ihrer Nachsorgehebamme darüber.

Rückbildung der Gebärmutter

Im Verlauf der Schwangerschaft ist die Gebärmutter auf die Größe eines Kürbisses angewachsen und muss sich nun wieder verkleinern, bis sie nur noch so groß wie ein Apfel ist. Das Zusammenziehen der Gebärmutter erfolgt in Form von sogenannten Nachwehen, die sich in den ersten Tagen durch krampfartige Schmerzen äußern. Diese werden auch durch das Hormon Oxytocin, das beim Stillen ausgeschüttet wird, angeregt.

Da sich die Plazenta von der Gebärmutterschleimhaut gelöst hat, ist hier eine Wunde entstanden – auch diese muss verheilen. Die Blutungen, die in diesem Zusammenhang auftreten, sind ganz normal und werden mit der Zeit immer schwächer.

Schwangerschaft und Geburt bei Vivantes