Stage Slider Bild
Jahresbericht 2020

Digitalisierung & Infrastruktur

Investitionen in die Klinikstrukturen sind Vivantes sehr wichtig. Denn die Zukunft wird auch in der Gesundheitsversorgung digitaler, ambulanter, spezialisierter und individueller auf den einzelnen Menschen zugeschnitten sein. Den Weg weist die Strategie "Vivantes 2030 – Leben in Berlin".

"Wir stellen die Weichen für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung der Zukunft"

Das vergangene Jahr war medizinisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich eine enorme Herausforderung. Vivantes ist es trotz der Pandemie gelungen, seine strategische Neuausrichtung, die Digitalisierung und die Erneuerung der Infrastruktur weiter voranzutreiben. Dies ist eine enorme Leistung aller Beteiligten. Wir stellen damit jetzt die Weichen für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung der Zukunft.

Geschäftsführung Finanzmanagement, Infrastruktur und DigitalisierungDr. Eibo Krahmer

So digital ist Vivantes!

Direkt, einfach und virtuell

Moderne Infrastruktur fängt mit Digitalisierung an. Von der Videosprechstunde, über die Online-Terminbuchung, die Aufnahme in die Klinik bis hin zur medizinischen Aufklärung durch visuelle Vorstellungshilfen reicht die Digitalisierung für Patient*innen bei Vivantes.

Aber auch hinter den Kulissen sind digitale Prozesse nicht mehr wegzudenken: Intelligente Assistenzsysteme helfen bei der Auswertung von Proben, Befunde sind von verschiedenen Fachabteilungen und Behandelnden einsehbar. Der digitale OP bündelt Informationen vor, während und nach der Operation für aktuelle Werte von Patient*innen und Entwicklungen.  

   

Management 2.0

Neben Digitalisierungsprojekten für Patient*innen und ihren Life Cycle, setzt Vivantes auch für die über 17.800 Mitarbeitenden auf zeitsparende, effektive und papierlose Lösungen. Auf den über 135 Stationen der Kliniken, im Hospiz und in den Verwaltungsbereichen von der Rechts- bis zur Bauabteilung werden digitale Projekte umgesetzt. Die Experten der IT-Bereiche schaffen nicht nur die technische Umgebung für digitale Prozesse, sondern wehren in enger Zusammenarbeit mit der Informationssicherheit und der Stabsstelle Compliance Cyberbedrohungen ab.

Aktuelle Digitalisierungsprojekte

Digitalisierung ist für Vivantes kein Zukunftsszenario, sondern gelebte Gesundheitsversorgung. Welche Chancen bietet E-Health? Welche Strategien verfolgt Vivantes, um die Qualität der Behandlung und den Service für Patient*innen weiter zu verbessern? Über den Link ist mehr über aktuelle Digitalisierungsprojekte zu erfahren. 

Strategie & Zukunft

Vivantes hat sich auf den Weg gemacht zur "Gesundheitsstadt 2030". Die Weiterentwicklung des digitalen Krankenhauses ist  ein Teil der Zukunftsstrategie. Es geht um eine Medizin, die individuell gestaltet ist, menschlich, qualitativ hochwertig. Es geht um ein vernetztes Gesundheitssystem, das Mitarbeitenden ein gutes Arbeitsumfeld bietet. So sieht die Strategie von Vivantes aus.

   
Hier wird die Zukunft gebaut!
Neustes aus Neukölln

In 2020 wurde für den Neubau des sogenannten Nordkopfes am Vivantes Klinikum Neukölln mit den Gründungsarbeiten begonnen. Im Gebäude sollen zukünftig neben einer modernen Rettungsstelle auch Zentral-OPs, Intensivbereiche, eine Funktionsdiagnostik, Endoskopie und Kardiologie untergebracht werden. Auf dem Dach entsteht eine Hubschrauberlandefläche.

Die Gesamtbaukosten des Bauprojekts belaufen sich auf 226,6 Millionen Euro, davon 22,0 Millionen Euro für Planungskosten und bauliche Maßnahmen im Jahr 2020.

     
Vivantes Klinikum Neukölln
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum

Im Berichtsjahr wurde mit dem Neubau für das Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum am Grazer Damm in Berlin-Schöneberg begonnen. 

100 Klinikbetten werden hier eingerichtet sowie sechs von insgesamt zwölf neuen OP-Sälen. Für den ersten Bauabschnitt sind insgesamt 64,3 Millionen Euro veranschlagt. Davon werden 10 Millionen Euro aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) gefördert. In weiteren Bauabschnitten folgen zusätzliche Funktionsbereiche und Stationen. 

Der Neubau nimmt auch Stationen aus dem nahegelegenen Vivantes Wenckebach-Klinikum auf, das zu einem ambulanten Campus weiterentwickelt wird.

 
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum
Logistik für Profis

An der Gartenfelderstrasse in Spandau entstand 2020 ein modernes Versorgungs- und Logistikzentrum für die Vivantes Klinika. Zukünftig wird hier die Materialwirtschaft organisiert. Auch eine Scanstelle für die Digitalisierung von Akten soll in den Gebäuden untergebracht werden.

Ein Gebäude des Areals wird zum Speiseverteilzentrum. Patient*innen aus drei Vivantes Klinikstandorten und die Senior*innen aus 11 Häusern der Vivantes Hauptstadtpflege werden von hier aus versorgt. 

Im Oktober 2021 soll der Bau fertig sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 67,2 Mio Euro,  32,4 Mio Euro entfielen auf das Jahr 2020. 

       
Logistikzentrum feiert Richtfest
Operation Urban - OPs der neusten Generation

In mehreren Bauabschnitten werden die bestehenden Operationssäle des Vivantes Klinikum Am Urban umgebaut und bei laufendem Klinikbetrieb nach neuen technischen und medizinischen Standards hergerichtet. Insgesamt  zehn Operationssäle und entsprechende Aufwachkapazitäten stehen den Patient*innen zukünftig zur Verfügung. Zur Sicherung der erforderlichen OP-Kapazitäten während des zweiten Bauabschnitts wurde in 2020 ein temporärer OP-Modulbau vor dem Pölzigbau aufgestellt.

Die Gesamtkosten des Bauvorhabens liegen bei 19,7 Millionen Euro, im Jahr 2020 wurden davon 5,7 Millionen Euro für Planung und bauliche Maßnahmen investiert.

 
Modernisierung der OP-Säle
Bestens gepflegt in Kaulsdorf

Auf dem Gelände des Vivantes Klinikum Kaulsdorf ensteht ein neues modernes Hauptstadtpflegehaus mit 147 stationären Pflegeplätzen. In dem vierstöckigen Gebäude werden neben Zimmern für Bewohnerinnen und Bewohner auch eine gerontopsychiatrische Tagesklinik und eine psychiatrische Institutsambulanz eingerichtet. Außerdem ist es eine allgemeinpsychiatrische Tagesklinik mit 36 Plätzen geplant. Im Februar 2020 konnte Richtfest gefeiert werden. Die Eröffnung ist für den Spätsommer 2021 vorgesehen. Die Gesamtbaukosten liegen bei 27,9 Millionen Euro, im Jahr 2020 wurden 8 Millionen Euro für Planungskosten und bauliche Maßnahmen eingebracht.

       
Pressemitteilung zur Grundsteinlegung

Investitionen in modernste Medizintechnik

Neue Behandlungsmethoden und technische Innovationen werden möglich durch moderne Medizintechnik. Damit stehen Geräte der neusten Generation für die bestmögliche Qualität bei der Versorgung von Patient*innen.

In 2020 hat Vivantes rund 28 Millionen Euro dafür investiert:

 

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Sprechen Sie mich an.

Mehr zum Vivantes Geschäftsbericht 2020

Geschäftsführung

Lernen Sie unsere Vivantes Leitungen für Klinikmanagement, Personal & Finanzmanagement kennen.

Geschäftsführung