Stage Slider Bild
Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Job Coaching / IPS - Individual Placement and Support

Worum geht es?

Psychische Krisen, wie das Erleben einer psychotischen Episode, gehen häufig mit Problemen am Arbeits-oder Ausbildungsplatz/Uni/Hochschule einher. Die Schwierigkeiten können von Fragen bei der Berufswahl, dem beruflichen Wiedereinstieg, der Wiederaufnahme der Berufsausbildung/des Studiums bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes reichen. Für viele Patient*innen ist das Finden und Erhalten eines Arbeits- oder Ausbildungs- bzw. Studienplatzes ein zentrales und bedeutsames Behandlungsziel. Mit dem Programm Individual Placement and Support (IPS) wird die Frühintervention und -behandlung durch ein wirksames Angebot ergänzt, um die Bereiche Arbeit und Ausbildung schon während der klinischen Behandlung anzugehen und einen frühzeitigen und nahtlosen Übergang in die Arbeitswelt zu schaffen.

Wie funktioniert es?

„Individual Placement and Support“ kurz IPS bedeutet, dass das Training und die individuelle Unterstützung direkt am Arbeits- oder Ausbildungsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt stattfinden - im Gegensatz zu traditionellen Maßnahmen mit Arbeitstrainings in einer geschützten Umgebung. Diese Unterstützung (Support) am Arbeits- oder Ausbildungsplatz, im Studium, bei der Stellen- bzw. Ausbildungsplatzsuche oder bei der Berufswahl wird häufig als Job Coaching bezeichnet. Der Support ist immer am individuellen Bedarf ausgerichtet, ist bei der Stellensuche sowie der Arbeitsaufnahme intensiver und wird im Lauf der Zeit weniger. Bei Krisen, Problemen oder Konflikten am Arbeits- oder Ausbildungsplatz kann das Coaching flexibel wieder intensiviert werden. Aus randomisierten, kontrollierten Studien wissen wir, dass psychisch kranke Menschen, die die Möglichkeit haben das Individual Placement and Support (IPS) zu nutzen, mehr als doppelt so häufig eine Anstellung in der freien Wirtschaft erhalten, dort länger bleiben, mehr verdienen, weniger (teil-) stationäre psychiatrische Behandlung in Anspruch nehmen und eine höhere Lebensqualität berichten. IPS hat sich in zahlreichen internationalen wissenschaftlichen Studien (NL, CH, AUS, USA, CA, UK) im Vergleich zu traditionellen Ansätzen als deutlich überlegen erwiesen.

Wer kann mitmachen?

Personen mit einer psychischen Erkrankung, die motiviert sind, (wieder) in den Arbeits- oder Ausbildungsprozess einzusteigen. Notwendig ist, dass Sie sich in ambulanter psychiatrisch-psychotherapeutischer Behandlung in unserer Institutsambulanz befinden bzw. diese zeitnah geplant ist.

Wie nehme ich Kontakt auf?

Dipl.-Psych. Dorothea Jäckel

dorothea.jaeckel@vivantes.de
Tel.: (0)30 130 22 60 16
Mobil: 0151 42211610
Fax: (030) 130 22 60 05

Bitte nehmen Sie telefonisch oder per Email Kontakt zu uns auf.