Veröffentlicht am

Adipositas: Telemedizin in der Corona-Krise

Das Vivantes Zentrum für Adipositas und metabolische Chirurgie in Spandau entwickelte bereits im März 2020 eine telemedizinische Sprechstunde, um auch während der Pandemie für seine Patient*innen da zu sein.
Telemedizin im Adipositas-Tentrum von Vivantes

Zum Welt-Adipositas-Tag am 04. März 2021 berichtet der Chefarzt des Zentrums, Prof. Dr. Jürgen Ordemann, über Erfahrungen mit der Videosprechstunde.

Besonders für Menschen, die aufgrund von chronischen Krankheiten längerfristige ärztliche Beratung und Behandlung brauchen, waren die vergangene Monate während der Pandemie alles andere als einfach. 

Was ist Adipositas überhaupt?

Adipositas, also Fettleibigkeit, ist eine chronische Ernährungs- und Stoffwechselerkrankung. Sie wird durch eine verstärkte Vermehrung des Körperfetts definiert. Zur Behandlung der Adipositas in Berlin hat das Zentrum für Adipositas und metabolische Chirurgie am Vivantes Klinikum Spandau ein engmaschiges Therapiekonzept entwickelt. 

Digitale Sprechstunde seit März 2020

Speziell Betroffene mit Adipositas, die mitten in ihrer Therapie stehen, haben viele Fragen und brauchen eine Menge Unterstützung. Hinzu kommt, dass sich im Verlauf der letzten Monate gezeigt hat, dass Personen mit deutlichem Übergewicht weitaus häufiger an Covid-19 erkranken, eher im Krankenhaus behandelt werden müssen und insgesamt ein höheres Risiko haben, mit oder an Covid-19 zu sterben als Normalgewichtige. Um Patient*innen zu schützen und weiterhin angemessen zu versorgen, hat das Vivantes Adipositas Zentrum sehr schnell auf die aktuelle Herausforderung der Corona- Pandemie reagiert und bereits im März 2020 ein digitales Sprechstunden-Angebot eingerichtet. 

Prof. Dr. Ordemann, wie kam dieses Online-Angebot zu Stande und warum ist es für adipöse Menschen so wichtig?

Prof. Dr. Jürgen Ordemann: „Mit Ausbruch der Corona-Pandemie wollten wir die Präsenzkontakte zu unseren Patient*innen so stark wie möglich vermindern und auch die Anzahl der Patient*innen im Warteraum deutlich reduzieren. Das ist uns mit Hilfe der Videosprechstunde erstaunlich gut gelungen. Wie sie ganz richtig bemerkt haben gehören unsere adipösen Patienten zur Hochrisikogruppe und da müssen wir als Zentrum besonders achtsam und vorbildlich sein.“

Inzwischen werden bis zu 150 Patienten im Monat telemedizinisch beraten.

Chefarzt Vivantes Adipositas-Zentrum Prof. Dr. Jürgen Ordemann

Wie kommt die neue Online-Sprechstunde bei den Patient*innen an?

Ordemann: „Sehr, sehr gut! Nach anfänglicher Skepsis wird dieses Medium inzwischen begeistert angenommen. Im März 2020 hatten wir unser Angebot gestartet. Inzwischen werden bis zu 150 Patienten im Monat telemedizinisch beraten. Zusätzlich erfolgen die notwendigen psychologischen Evaluationen und auch die Ernährungsberatungen über das Zentrum für Ernährungsmedizin. Was als Notlösung gedacht war entpuppt sich nun nicht nur für viele Patient*innen als Vorteil, sondern auch für uns als Adipositas-Zentrum.“ 

Welche Vorteile bringt die Ausweitung der Sprechstunden durch Telemedizin neben der verminderten Infektionsgefahr mit sich?

Ordemann: „Patient*innen, die an Adipositas erkrankt sind, sind sehr häufig in ihrer Mobilität eingeschränkt. Telemedizin hilft uns dabei große und kleine Distanzen gut und sinnvoll zu überbrücken. Weiterhin leben viele unserer Patient*innen auch im ländlichen Raum. Somit sind der persönliche Dialog und die Konsultation unkompliziert und rasch realisierbar geworden. 
Wir müssen aber auch festhalten, dass Telemedizin die persönliche Begegnung nicht ersetzt. Telemedizin ist jedoch ein hervorragendes Hilfsmittel die medizinische Betreuung von Patient*innen sicherer, komfortabler und auch unkomplizierter zu machen. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Fotos: csm, fotolia (großes Bild)

Anmeldung zur digitalen Sprechstunde

Die digitalen Sprechstunden im Adipositas-Zentrum finden jeden Dienstag und Donnerstag von 9 bis 15 Uhr statt.

 
Anmeldung
030 130 13 2131

Ihr Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner