Stage Slider Bild
Hygiene

Das Wichtigste zum Coronavirus

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen? Was sollen Betroffene tun, wenn sie den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben? Die wichtigsten Hinweise und weiterführende Links zum Coronavirus finden Sie hier. Relevante Fragen und Antworten zu COVID-19 und unseren Vorbereitungen haben wir auf unserer Corona-Seite für die Presse zusammengefasst (auch für Berliner*innen spannend).

Coronavirus Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit

Verdacht auf Coronavirus? Bitte rufen Sie die Telefon-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung an. Hier können Berlinerinnen und Berliner, die befürchten, sich angesteckt zu haben, sich beraten lassen.

030 90 28 28 28

Die Hotline ist täglich von 8:00 – 20:00 Uhr zu erreichen.

    Corona-Hotlines der Berliner Bezirke

    Aktuelles & Hinweise zur Corona-Krise

    Wir feiern unsere Vivantes Helden!

    Einfach mal Danke sagen kommt im Alltag oft zu kurz. Das möchten wir ändern: Auf wirvantes.de veröffentlichen wir persönliche Botschaften von Menschen, die sich bei Vivantes Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz bedanken. Wir lassen die Welt wissen, wer das Zeug zum Helden hat! #wirvantes

    Besuchsregelung in den Vivantes Klinika

    Zum Schutze aller ist der Zugang zu unseren Klinika weiterhin eingeschränkt: Jede Patientin bzw. jeder Patient darf in den meisten unserer Klinika pro Tag einen Besucher bzw. eine Besucherin empfangen. Ausnahmen gelten auf Kinderstationen und bei Schwerstkranken in Absprache mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass COVID-19-Patient*innen und Patient*innen mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion nach wie vor keinen Besuch empfangen dürfen.

    Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher

    Ab sofort gilt in unseren Klinika auch eine Maskenpflicht. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit und setzen Sie diesen vor Betreten des Klinikums auf. Vielen Dank!

    Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße

    Das Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße auf dem Berliner Messegelände ist ein zusätzliches Zentrum für die Behandlung von Covid-19-Patient*innen, das die Berliner Krankenhäuser im Ernstfall entlasten kann. Nach nur 4 Wochen ist das Zentrum nun betriebsbereit.

    Wenn die Fallzahlen von Covid-19 Patient*innen stark ansteigen, können Krankenhäuser Patient*innen hierhin verlegen. Es gibt dort keine Rettungsstelle. Im Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße sollen vorrangig weniger schwer erkrankte Patient*innen versorgt werden. Das Zentrum bietet auch Beatmungsplätze.

    Können bei einer Geburt noch Begleitpersonen dabei sein?

    Um die geburtsmedizinischen Teams zu entlasten und zu schützen, wird bei einer Geburt oder einem Kaiserschnitt nur noch eine Vertrauensperson im Kreißsaal zugelassen. Bei einem Kaiserschnitt kann der Vater jedoch nicht mehr in den OP mitkommen. Auf der Wochenstation ist pro Tag ein Besucher oder eine Besucherin erlaubt - allerdings immer ein und dieselbe Person. Alle Besucher*innen und auch Patient*innen müssen einen Mund-Nasenschutz tragen.

    Wie sollte man reagieren, wenn man Symptome bei sich oder seinen Mitmenschen feststellt?

    Rufen Sie die Corona Hotline 030 90 28 28 28 oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 an, um sich beraten zu lassen. Dort wird Ihnen gesagt, was zu tun ist. Gehen Sie NICHT ohne vorherigen Anruf zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus – sonst besteht die Gefahr, dass Sie weitere Personen anstecken. Gerade in Krankenhäusern befinden sich viele immunschwache Personen.

    Nur Patientinnen und Patienten mit schwereren Symptomen sollten eine Notaufnahme aufsuchen. Hier sollte eine telefonische Vorankündigung erfolgen mit dem Hinweis, dass Covid-19 möglich ist.

    Abklärungsstellen Coronavirus für Berufsgruppen

    Vivantes hat drei Abklärungsstellen für das Coronavirus eröffnet:

    Termine für einen Corona-Test

    Die Abklärungsstellen in Prenzlauer Berg, am Vivantes Wenckebach-Klinikum und am Vivantes Klinikum Spandau haben ab dem 6. Juli wieder geöffnet und testen asymptomatische Berufsgruppen. Zurzeit werden Erzieherinnen und Erzieher aus Berliner Kitas sowie Beschäftigte aus Berliner Schulen (z.B. Lehrerinnen und Lehrer, Schulsekretär*innen) getestet.

    Die Testungen sind nur mit einem Termin möglich. Bitte nutzen Sie dazu die Online-Terminbuchung:

    Anmeldung für Personal aus Bildungseinrichtungen

    Wo lasse ich mich testen, wenn ich nicht zu den genannten Berufsgruppen gehöre?

    Andere Bürgerinnen und Bürger mit Krankheitszeichen können in den Vivantes Abklärungsstellen nicht mehr getestet werden. Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin (KV Berlin) bittet Menschen mit Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion, sich an niedergelassene Ärzt*innen in den Berliner Covid-19-Praxen der KV Berlin zu wenden.

    Stand: 06.08.2020

    Seelisch gesund in Zeiten von Corona

    Stage Slider Bild
    Gesundheitstipps
    Seelisch gesund in Corona-Zeiten

    So können Sie in Zeiten von Corona seelisch gesund bleiben. Chefarzt Prof. Dr. Bechdolf gibt Tipps.

    Stage Slider Bild
    Gesundheit
    Hilfe bei seelischen Krisen

    Wir helfen, wenn die Seele nicht mehr im Gleichgewicht ist.

    Einrichtungen im Überblick

    Händehygiene: Vor dem Coronavirus schützen

    Der Coronavirus ist auf dem Vormarsch. Helfen Sie mit, die Ausbreitung einzudämmen.

    Was können wir gemeinsam tun?

    Bitte haben Sie Verständnis für die Einschränkung des Besucherverkehrs in unseren Krankenhäusern. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Es geht um unsere Gesundheit.

    Task-Force Coronavirus

    Als Gesundheitsnetzwerk ist Vivantes auf die Behandlung von allen infektiologischen Erkrankungen vorbereitet. Vivantes hat bereits Mitte Januar eine Task-Force zum Coronavirus eingerichtet. Vertreten sind u.a. die Bereiche Hygiene, Infektiologie, Klinikmanagement und Katastrophenschutz. Wir richten uns nach den Richtlinien und Vorgaben des Robert Koch-Instituts und stehen in enger Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Gesundheit und den Amtsärzten.

    Verbesserung der Atemvolumina bei SARS-CoV-2

    In der folgenden Anleitung finden Sie Informationen und Übungen, mit der Sie bei einer SARS-CoV-2-Erkrankung zur aktiven Verbesserung Ihrer Atemvolumina betragen können: "Training für die Lunge" – Blog-Artikel.

    Blog-Artikel zu Corona-Themen

    Seelische Frauengesundheit

    Häusliche Gewalt in Corona-Zeiten

    Virenfrei in den eigenen vier Wänden

    Hausputz in Corona-Zeiten

    Seelisch gesund durch die Krise

    7 Tipps von Prof. Dr. Andreas Bechdolf

    "Wir suchen noch dringend Personal"

    Arbeiten im Corona-Behandlungszentrum

    Vivantes Rehabilitation

    Aktuelle Informationen der ambulanten Reha-Tagesklinik in Berlin-Schöneberg zum Coronavirus.

    Jetzt mehr erfahren

    Zum Herunterladen

    Wissenswertes zum Coronavirus

    Trainingsfilme zu Beatmungsgeräten

    Um angesichts der Corona-Pandemie viele (ehemalige) Pflegekräfte schulen zu können, hat Vivantes einfache Trainingsfilme zu Beatmungsgeräten erstellt.

    Auffrischung zu Beatmungsgeräten

    Informationen der Berliner Krankenhausgesellschaft

    Wie sollte man reagieren, wenn man Symptome bei sich oder seinen Mitmenschen feststellt? Wie wird das Virus übertragen? Die Berliner Krankenhausgesellschaft informiert zum Coronavirus in Deutsch, Englisch und Türkisch.

    Coronavirus – Was Sie jetzt wissen müssen

    Ist Vivantes gut auf das Coronavirus vorbereitet?

    Wo sind die Abklärungsstellen für das Coronavirus bei Vivantes? Kann sich jeder in den Abklärungsstellen vorstellen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus haben wir hier für Journalistinnen und Journalisten zusammengefasst.

    Fragen & Antworten für Journalisten

    English, Türkçe, Polski & mehr

    Die Bundesregierung informiert über den aktuellen Stand zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen: Die Ansprache der Bundeskanzlerin, Fragen und Antworten zum Gesundheitsschutz, arbeitsrechtliche Auswirkungen und vieles mehr gibt es in anderen Sprachen.

    Coronavirus – Informationen in mehreren Sprachen